Mission erfüllt?

10. Juli 2014

Am Sonntag habe ich den Ministerpräsidenten gleich nochmal gehört – beim Ulmer Landesposaunentag, wo Winfried Kretschmann in einer Talkrunde interessante Details aus seiner musikalischen Biographie preisgab. Auch als Kommunist, nach seinem Kirchenaustritt, habe er Bach gehört und Choräle gesungen. Dieses Band habe immer gehalten. (Bis hin zum Wiedereintritt, wohlgemerkt!)

Mich hat das erinnert an eine weitere Passage aus dem Vortrag vorletzten Montag. Da fragte Kretschmann nämlich: Könnte es sein, dass die christlichen Kirchen unseren deutschen Staat bei seiner Gründung so umfassend geprägt haben, dass es inzwischen ohne sie geht? Konkret nannte er die Unantastbarkeit – säkular für Heiligkeit?! – der menschlichen Würde im »Ewigkeits-Artikel« und das Sozialstaat-Gebot.

… und ich frage zurück: Stimmt das? Hat sich die Mission Gottes in diesen paar Punkten schon erschöpft? Und: Reicht es, nur aus Vergangenheit zu leben?

 

Ein Kommentar zu “Mission erfüllt?”

  1. Steffen meint:

    Sehr gute Rück- Fragen!
    Und: Ich wusste gar nicht, dass Kretschmann auch mal “Kommunist” war.
    Das macht ihn mir schon fast sympathisch.

Deine Meinung?!