Wild kombiniert

16. Januar 2011

»Gut, dass eine gründliche Überarbeitung ansteht…« Dachte ich jetzt mal wieder – im Blick auf unsere derzeitige Perikopenordnung und speziell den heutigen Zweiten Sonntag nach Epiphanias.

Das aus der Erzählung Johannes 2,1-11 (Predigtreihe I) gewonnene Oberthema »Der Freudenmeister« (nebenbei: Wer redet heute noch so?!) mag auch in Markus 2,18-20(.21f.) (Predigtreihe V) aufblitzen, vielleicht sogar ein wenig in Hosea 2,2,20-22 (Württembergische Predigtreihe). Alle übrigen Predigttexte fallen da gründlich aus dem Raster – weder Freude noch ein dafür zuständiger Gott sind da die vorherrschenden Themen.

Dass weder Wochenspruch noch Wochenpsalm noch die beiden vorgeschlagenen Wochenlieder dann sonderlich gut passen (heute – Exodus 33,17b-23, Predigtreihe III – besonders schlecht…), liegt auf der Hand. Wohingegen mir der Hinweis im kirchenmusikalischen Ratgeber »Lied trifft Text«, »[a]n diesem Sonntag sollte in der Konsequenz des Tagesevangeliums das Abendmahl gefeiert werden«, schlicht schleierhaft bleibt.

 

2 Kommentare zu “Wild kombiniert”

  1. Justus meint:

    Die Perikopenordnung für den 2. Sonntag nach Trinitatis muss ich gleich mal in Schutz nehmen. Im homiletischen Seminar hatten wir einen sehr guten Zusammenhang gehört:

    Text: 2Mo 33 – Joh 2 – Röm 12
    Gott: Vater – Sohn – Heiliger Geist
    Zeit: Schöpfung bis 0 – 0 bis 35 – ab 35

    (Das soll eine Tabelle mit vier Spalten und drei Zeilen sein :-) )

    Aber ich muss zugeben: Selbst dieser Zusammenhang erschließt sich nicht automatisch. Und alle drei Texte im GD zu lesen, sie inhaltlich zu erfassen und dann auf die Trinität einzugehen, sprengt wohl den (zeitlichen und intellektuellen) Umfang.

    LG, Justus

  2. Daniel meint:

    Interessant! Aber in der Tat nicht so eingängig… Und: Ist dieser Zusammenhang wirklich gewollt?! (Du meintest den Zweiten Sonntag nach Epiphanias, was? ;-) )

Deine Meinung?!