Wer hetzt wen?

27. Oktober 2009

Keine Frage: Thilo Sarrazins Bemerkungen zur Integration türkischer und arabischer Einwanderer in Berlin waren alles andere als »gelungen«. Als Prominenter sollte man wirklich jedes Wort auf die Goldwaage legen. Auch sachlich kann man den scharfen Thesen sicher einiges entgegensetzen.

Andererseits: Die Liste der Persönlichkeiten, die in einzelnen (stets aus dem Zusammenhang gerissenen) Wortlauten möglicherweise den Eindruck erwecken könnten, sie teilten Ansichten des Rassismus/Antisemitismus oder formulierten diesen Vorwurf gegenüber anderen, und dann grundsätzlich angegangen werden, wird aus meiner Sicht auffallend lang. Als Tübinger schäme ich mich bis heute für’s Schwäbische KäseTagblatt, das 2002 Bundesministerin Herta Däubler-Gmelin aus dem Amt warf – obwohl in diesem Fall noch nicht einmal das strittige Zitat zweifelsfrei feststand… Mal ehrlich: Ist das (paradoxerweise!) nicht gerade ein Hinweis darauf, dass wir den eigentlichen teuflischen Kern von Rassismus und Antisemitismus immer noch nicht ausfindig gemacht haben? Und uns lieber an einzelne Debatten klammern, als wirkliche – in der Regel flächendeckend-strukturelle – Probleme in den Griff zu bekommen?

 

Deine Meinung?!