Vielseitiger Klebstoff

25. Juli 2009

»Ein Mann wird seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen«, heißt es in Genesis 2,24 – bzw. in Markus 10,7 (wo Jesus die Rede Adams aus Genesis 2 aufgreift). »Anhängen« heißt hier so viel wie »kleben« – und im Kontext der Ehe darf man sich das ruhig ganz plastisch vorstellen… Aber abgesehen davon: Ich habe mal recherchiert, in welchen Kontexten das entsprechende hebräische Verb sonst noch so verwendet wird. Hier, ohne jeden weiteren Kommentar ;-) , eine kleine Zusammenstellung:

  • Deuteronomium 13,18, Hiob 31,7; …: An der Hand kleben (konkret: ungerechter Besitz)…
  • Psalm 44,26: Am Boden kleben (konkret: der Leib)…
  • Numeri 36,9.11: Am eigenen Erbe kleben
  • Ruth 2,8.21: An (Boas’) Mägden kleben
  • 2. Samuel 20,2, An einem König kleben
  • Josua 23,12: An fremden Völkern kleben
  • Deuteronomium 10,20: An Gott kleben
  • Psalm 119,31: An (Gottes) Gesetzen kleben
  • 2. Könige 3,3: An Sünden kleben
  • Deuteronomium 28,60; …: Übel kleben an einem…
  • (Ach so: Ich hatte heute meinen ersten Traugottesdienst – zumindest den ersten vom Mikrofon aus…)

     

    Deine Meinung?!