Verweigerte Fahrkarte

1. März 2014

Sie haben sich solche Mühe gegeben mit mir – der Zugbegleiter unmittelbar vor der Abfahrt letzten Samstag, zwei Tage später der Mann an der Hotline vom Kundendialog DB Regio Baden-Württemberg. Und ich kapiere es immer noch nicht. Warum um alles in der Welt kann man weder online noch an den Bahn-Automaten innerhalb des Verkehrsverbunds Stuttgart (VVS) ein Nahverkehrs-Ticket vom DB-Bahnhof (!) Vaihingen (Enz) Richtung Westen kaufen? Obwohl das doch gerade am Wochenende – wenn die VVS-JahresTickets fürs gesamte Netz gelten, also bis Vaihingen (Enz) – zig Leute bräuchten?

Na ja. Das nächste Mal fahre ich wieder mit KSC-Ticket. Und das gilt … ab Vaihingen (Enz).

 

4 Kommentare zu “Verweigerte Fahrkarte”

  1. Benny Dueck meint:

    Ganz einfach: Die Bahn verkauft grundsätzlich keine Regionalfahrkarten, die nur innerhalb eines Verkehrsverbundes stattfinden.

    Man kann das umgehen, indem man einen Bahnhof als Start oder Ziel wählt, der gerade noch in einem anderen Verkehrsverbund liegt. Das habe ich schon mehrmals gemacht, die Mehrkosten liegen im Centbereich. Für Ihre nächste Fahrt nach Karlsruhe können Sie auf bahn.de problemlos die Fahrkarte Sersheim-Karlsruhe lösen.

    Als ich das letzte Mal am Wochenende mit der Familie und der VVS-Jahreskarte nach Karlsruhe gefahren bin, habe ich mir von Freunden eine Gruppennetzkarte für den KVV schicken lassen. Von Hand habe ich auf den Stepelstreifen das aktuelle Datum geschrieben, um die Karte zu entwerten. Der Schaffner im IRE hat allen Ernstes verlangt, dass ich in Vaihingen beim Halt aus dem Zug hetzte, die Karte am Automaten entwerte und wieder einsteige. Das ist die günstigste aller Kombinationen, die Bahn versucht mit allen Mitteln, das zu erschweren.

  2. Daniel meint:

    Ja, zur Sersheim-Variante habe ich dann auch gegriffen, notgedrungen. Allerdings war die immerhin 1,20 Euro teurer (mit BahnCard 4,40 Euro nach Pforzheim statt 3,20 Euro) … Der Ausstieg aus dem Zug in Vaihingen (Enz) wurde auch mir nahegelegt. Nur hätte der Zug halt nicht auf mich gewartet, da ich ja erst ein Ticket hätte kaufen müssen … Echt ein Ding.

  3. Benny Dueck meint:

    Hoffentlich ist der KVV irgendwann soweit, dass er seine Tickets online anbietet. Der VVS bekommt das für ausgewählte ausgewählte Tickets inzwischen hin, das sollte doch Ansporn genug sein.

  4. Daniel meint:

    Stimmt. Ja, auf der KVV-Homepage bin ich auch verzweifelt, unter Zeitdruck im Zug, kurz vor Vaihingen (Enz) …

Deine Meinung?!