Verkehrsmittel-Vergleich

29. Juli 2009

Gleich dreimal innerhalb einer Woche musste ich neulich von Stuttgart ins Nordbadische…und zurück. Und jedes Mal die Qual der Wahl: Wie? Hier meine Entscheidungen – mit jeweiligem Fazit:

  • Dienstag, 30. Juni: Mein Fahrtziel liegt jenseits der großen Knotenpunkte Mannheim, Heidelberg und Sinsheim – eigentlich ein Argument für’s Auto. Andererseits: Ich muss dringend ein paar emails schreiben. Das gelingt mir nun nicht, als ich im Stuttgarter ICE sitze. Aber dafür kann ich den dringend benötigten Schlaf nachholen. Nicht auszudenken, wenn ich das am Steuer gemacht hätte…
  • Donnerstag, 2. Juli: In etwa dieselbe Situation…mit zwei Unterschieden: Judith kommt mit. Und: Zurück geht’s erst gegen halb zehn (und am nächsten Tag klingelt wie gewohnt der Wecker…). Weil die Autobahnen relativ frei sind, entpuppt sich das Auto als bessere Wahl.
  • Dienstag, 7. Juli: Bin wieder alleine unterwegs. Weil ich vom Pfarrseminar aus aufbreche, bleiben mir aber nur zwei Stunden für die Hinfahrt. Und erneut deutet sich eine ziemlich späte Rückfahrt an. Somit setzt sich nochmal unser Lupo in Bewegung.
  • Und die Moral von der Geschicht’? Es ist ganz schön schwierig, mit Prinzipien zu arbeiten. Oder vielleicht bin ich dafür nur zu unflexibel?

     

    2 Kommentare zu “Verkehrsmittel-Vergleich”

    1. Johannes meint:

      Noch zwei Alternativen, die sich mir zum Teil als sehr günstig und angenehm dargestellt haben:

      - Per Mitfahrgelegenheit: Günstiger geht es kaum. Und manchmal ist man so tatsächlich sehr schnell unterwegs und lernt noch Leute kennen.

      - Per Mietwagen: Am Wochenende sind Mietwagen oft sehr günstig zu haben – teilweise zum Preis von einer Tagesmiete! So kann man für wenig Geld (Kilometerpreis teilweise weit unter 25 Cent) in komfortablen Autos reisen! Vielleicht eine nette Abwechslung zum Lupo?

    2. Daniel meint:

      Stimmt – gute Alternativen! Bin auch dann und wann per Mitfahrgelegenheit unterwegs. Die Nachteile: An entlegene Orte kommt man meistens nicht so richtig… Und manchmal hat man nicht die Kraft/Zeit, sich die ganze Zeit über zu unterhalten (und schweigend dazusitzen, fände ich unhöflich…). Aber es gibt auch tolle Erlebnisse: http://www.daniel-renz.de/best-of-mitfahrgelegenheit

    Deine Meinung?!