Verdient?

25. September 2015

Es gibt unzählige Stimmen in der aktuellen politischen Debatte. Schwierig, da Rote Fäden zu finden. Und zu Gesamt-Urteilen. Aber eins frage ich mich dann doch regelmäßig: Wie können so viele Menschen so unbedarft-unhinterfragt behaupten, sie hätten ihren Besitz verdient? Oder gar »wohlverdient«? (Was dann in der Regel als Begründung dafür dient, dass es Flüchtlingsunterkünfte zwar geben darf, aber »doch nicht ausgerechnet hier« …)

Ich kann natürlich nur von mir sprechen. Und glaube doch, dass meine Situation relativ repräsentativ ist fürs Milieu der hiesigen Eigenheim-Besitzer(innen) jenseits der Jahrgänge bis ca. 1930 (wer älter ist, hatte aktiv den Wiederaufbau nach dem Krieg zu stemmen – das ist vielleicht tatsächlich nochmal was anderes).

Ich hatte schon immer zu essen, ein Dach über dem Kopf, ein eigenes Bett samt Zimmer drumherum – und weit mehr. Von Anfang an haben mich Menschen geliebt und mir vertraut. Ich konnte meine Begabungen entdecken und fördern. Ich konnte zur Schule gehen, hatte trotzdem noch massig Zeit für anderes. Meinen Beruf durfte ich frei wählen. Studieren, an vier verschiedenen Orten.

Nein, was ich jetzt besitze, habe ich nicht verdient. Dann ist es nur recht und billig, wenn dieser Wohlstand auch anderen Menschen zu Gute kommt. Oder?

 

Ein Kommentar zu “Verdient?”

  1. Steffen meint:

    Amen Bruder!

Deine Meinung?!