Unwissender Prediger

22. September 2014

[…] bei der Beerdigung meiner Mutter, das war 2003. in meiner Familie waren alle aus der Kirche ausgetreten, nur ich nicht. Keiner glaubte da so richtig dran. Aber irgendwie fanden wir es dann total wichtig, dass sie kirchlich beerdigt wird, man kann doch nicht ohne so einen Segen unter die Erde fahren. Also musste der Pfarrer eine Rede halten über einen Menschen, den er gar nicht kannte.

… erzählt Caroline Peters im »ZEITmagazin«. Und würde sich vermutlich wundern, wenn sie wüsste, was Volkskirche heißt, zumal in der Stadt. Wo ich regelmäßig Kirchenmitglieder bestatte, ohne ihnen je selbst begegnet zu sein oder sie gar zu kennen … Und dabei trotzdem möglichst persönlich werde. Ist das womöglich so verrückt wie es klingt?!

 

3 Kommentare zu “Unwissender Prediger”

  1. Steffen meint:

    Wenn ich, außer zur Taufe oder dann eben zur Beerdigung, nicht in der Gemeinde “auftauche” , dann ist sicher “die Kirche ” schuld, dass mich niemand dort kennt.

  2. Daniel meint:

    Auftauchen zur Taufe … Nettes Wortspiel! ;-)

  3. Steffen meint:

    Erst auftauchen, dann untertauchen und dann abtauchen 😊

Deine Meinung?!