Unterbrochen vom »Schwarm«

15. Januar 2007

Ja, ja – eigentlich wollte ich ein ganz anderes Buch lesen (siehe die Rubrik »Auf meinem Nachttisch« rechts unten…).

…doch dann wurde meine Schwester mit einem ihrer Schmöker fertig: »Der Schwarm« von Frank Schätzing. Das Buch wurde schon vor einigen Jahren in der Bahn-Zeitschrift »mobil« vorgestellt – und so gut wie alle Freunde haben es sich seitdem zugelegt. Hatte deswegen immer wieder stichprobenartig reingelesen – aber mehr auch nicht…

Einmal »richtig« angefangen, kommt man nicht mehr los. Eindrücklich gezeichnete Protagonisten, Naturkatastrophen, ein unbekannter Gegner, … – alles drin. Leide mal wieder unter Schlafmangel.

Sicherlich kein Werk, das man gelesen haben muss. Aber auch keiner dieser Schinken, deren Lektüre völlig belanglos ist. (Gutes Beispiel: »Gibt es intelligentes Leben?« von Dieter Nuhr. Klar, man lacht drüber – aber danach fragt man sich schon, was die Sache eigentlich sollte…)

…und heute abend kommt dann Carlos Ruiz Zafón endlich zu seinem Recht.

 

Deine Meinung?!