(Un-)Abhängig

28. Juni 2014

Unsere Tochter ist gerade in der berühmten »lleine«-Phase. Alles Mögliche will sie »lleine« machen, ohne fremde Hilfe. Vieles klappt auch schon richtig gut: Auf den Stuhl klettern. Treppensteigen. Schuhe aufmachen. Manches klappt (noch) nicht so richtig: Butter aufs Brot streichen. Schwere Taschen tragen. Schuhe zumachen. Schadet ja nichts, wenn sie es trotzdem versucht.

Neulich allerdings, da wollte sie im Hallenbad auch »lleine« schwimmen. Und gab erst Ruhe, als Papa sie dann wirklich mal losließ. (Tauchen kann sie schon länger gefahrlos »lleine« …)

Vielleicht ist das ja auch ein gutes Bild für erwachsene Menschen: Gott stellt unsere »Füße auf weiten Raum« (vgl. Psalm 31,9b). Vieles können und sollen wir alleine tun. Bei manchem schadet es nichts, wenn wir dabei an unsere Grenzen stoßen. Manchmal merken wir aber auch schmerzlich: Wir bleiben abhängig. Und auf Hilfe angewiesen.

 

Deine Meinung?!