Überinterpretierte Krise

20. Februar 2011

Wussten Sie schon, dass das chinesische Schriftzeichen für »Krise« das gleiche ist wie das für »Chance«? Oh, echt, kennen Sie schon?

Schon im Juni 2010 hat Ursula Ott in ihrer »chrismon«-Kolumne »Erledigt« (hier ein weiteres nettes Beispiel) kräftig aufgeräumt mit einem Mythos, den auch ich schon diverse Male tradiert hatte… Was das Schriftzeichen auf »diese[r] abgeleierte[n], wahrscheinlich von fleißigen Chinesenhänden 500 000 Mal kopierte[n] Powerpointfolie« wirklich bedeutet, bleibt am Schluss ungeklärt. Aber vermutlich steht es weder für »Krise« noch für »Chance« (noch für eine Kombination aus »Gefahr« und »Chance«). Und mitnichten für alles zusammen.

Schade eigentlich…

 

5 Kommentare zu “Überinterpretierte Krise”

  1. Sabine Löw meint:

    aber echt schade :-( … aber ändert nichts daran, dass in der “Krise” wirklich eine “Gefahr” liegt und eine “Chance”…. . Oder mag dem jemand widersprechen ;-) ?

  2. Daniel meint:

    … nö, denke nicht.

  3. Tobias meint:

    Hier ist das ganze ausführlich dargelegt, der Autor spricht von einer “Generation von Psychologen und Therapeuten”, die in die Irre gehen: http://www.pinyin.info/chinese/crisis.html

    Konkret:

    The jī of wēijī, in fact, means something like “incipient moment; crucial point (when something begins or changes).” Thus, a wēijī is indeed a genuine crisis, a dangerous moment, a time when things start to go awry. A wēijī indicates a perilous situation when one should be especially wary. It is not a juncture when one goes looking for advantages and benefits.

    Ganz besonders spannend der Schluss:

    Those who purvey the doctrine that the Chinese word for “crisis” is composed of elements meaning “danger” and “opportunity” are engaging in a type of muddled thinking that is a danger to society, for it lulls people into welcoming crises as unstable situations from which they can benefit. Adopting a feel-good attitude toward adversity may not be the most rational, realistic approach to its solution.

  4. Tobias meint:

    Ach ja:

    Finally, to those who would persist in disseminating the potentially perilous, fundamentally fallacious theory that “crisis” = “danger” + “opportunity,” please don’t blame it on Chinese!

    :-D

  5. Daniel meint:

    Danke!

Deine Meinung?!