Tolerantes Deutschland…

14. Februar 2008

Toleranz ist ’ne geniale Sache. Auch wir Deutschen haben sie bitter nötig. Aber einige ebenso komplizierte wie ärgerliche Vorfälle aus den letzten Wochen bestärken meinen Verdacht, dass wir noch nicht besonders weit gekommen sind…

Anfang Mai läuft es wieder – das Christival. Der »Kongress junger Christen« – 2002 in Kassel war ich selbst mit dabei – wird Tausende nach Bremen bringen. Das Motto für’s Programm: »Bewegen, begegnen und beten«.

Zu den Angeboten gehören auch jede Menge Seminare. Eins dieser Seminare sollte den Titel tragen: »Homosexualität verstehen – Chance zur Veränderung«. Sollte. Denn Grünen-Politiker Volker Beck witterte ein »minderheitenfeindliches Angebot«. Wo ernsthaft mit dem Gedanken gespielt werde, man könne homosexuelle Empfindungen unter Umständen ablegen, da sei das Ende der Fahnenstange erreicht. Was für das »pseudopsychologische« Deutsche Institut für Jugend und Gesellschaft der »Offensive Junger Christen« (OJC) – welches den Workshop anbieten sollte – ohnehin gelte.

Bei diesem Vorwurf blieb es nicht: Flugs wurde Familienministerin Ursula von der Leyen aufgefordert, ihre Christival-Schirmherrschaft zurückzugeben.

Schade. Volker Beck mag erfahrener Menschenrechts-Experte sein – aber in der beschriebenen Sache lässt er leider die letzte Konsequenz vermissen. Denn es gibt sie nun mal – die Minderheit der Minderheit homosexuell empfindender Menschen, die unter ihrer sexuellen Orientierung leidet und sie eben gerade nicht offen und »selbstbestimmt« ausleben will. Doch diese Sicht der Dinge scheint verboten zu sein. Irgendwo muss sie ja schließlich aufhören, die Toleranz.

Die Christival-Leitung hat in meinen Augen richtig reagiert: In einer Pressemeldung – die den Ablauf der Geschehnisse nochmal knapp zusammenfasst – wird berichtet, die verantwortlichen Referenten hätten die Veranstaltung abgesagt, um nicht von wichtigen anderen Themen des Christivals abzulenken.

Man könnte meinen, der Kampf sei damit ausgefochten. Doch Pustekuchen. Beck und weitere Bundespolitiker legten in einer »Kleinen Anfrage« an den Bundestag nach – und forderten ebenso deutlich wie pauschal zum Vorgehen gegen »religiöse Fundamentalisten« auf.

Bleibt noch zu erwähnen, dass meine persönliche email-Anfrage an Volker Beck lediglich von dessen Berliner Büro beantwortet wurde (was ja auch verständlich ist) – mit einer relativ nichtssagenden Antwort im Baukasten-Stil.

Im Fahrwasser des genannten Rundumschlags sind inzwischen weitere Christival-Seminare auf die Abschussliste geraten. Z.B. »Sex ist Gottes Idee – Abtreibung auch?«. Angeboten wird die Gesprächsrunde von der Schwangeren-Konfliktberatungsstelle »Die Birke« e.V., die betroffenen Frauen und Paaren Mut machen möchte, sich gegen den »Ausweg« Abtreibung zu entscheiden. Und dabei ein klein wenig entschlossener zu sein scheint als die »offizielle« Beratungsstelle »pro familia«. Die meldet jetzt – im Kampf für »selbstbestimmte Sexualität« – massive Bedenken an. Wo kämen wir da hin, wenn Frauen und Paare nicht mehr zur Abtreibung ermutigt werden einseitig auf Argumente gegen Abtreibung aufmerksam gemacht werden?!

Unterstützt werden die genannten Kritiker übrigens von der »taz«, die gleich mal von »Dubioser Evangelisierung« spricht. Und so eben implizit den Staat auffordert, so was wie die Seminar-Themen des Christival besser zu »kontrollieren«. Wahre Toleranz eben. Dachte immer, die »taz« wäre tendenziell links?!

Nochmal: Schade: Beide genannten Themen wären es nämlich wert, einfühlsam diskutiert zu werden. Es gibt nämlich Grenzbereiche! Was, wenn ein Ausweg aus der Homosexualität zwar gewünscht wird, aber einfach nicht möglich ist? Oder was, wenn eine Vergewaltigungserfahrung es unmöglich macht, ein Kind aufzuziehen? Hier müsste man wirklich ins Gespräch kommen. Doch platte Zensur-Forderungen helfen hier leider nicht weiter.

Christsein ist und bleibt ein Ärgernis. Vielleicht ist es ganz gut, ab und zu daran erinnert zu werden. Und an Jesu Toleranz…der eindeutig gesprochen und gehandelt hat…und liebevoll zugleich. Und dabei irgendwie glaubwürdiger war…als wir.

Auch Dave hat zu dem Thema geschrieben. Seinen Beitrag findet ihr hier. Hier könnt ihr lesen, was Achti so denkt.

…und noch ein Hinweis auf eine spannende Seite, die ich bei der Recherche neu entdeckt habe: www.abgeordnetenwatch.de. Gute Idee, finde ich.

 

2 Kommentare zu “Tolerantes Deutschland…”

  1. Annika meint:

    ich werd selbst auf das christival gehen und freu mich schon total darauf… =) ich finde es ziemlich übertrieben, wie Beck reagiert

  2. Die BIRKE e. V. meint:

    Vielen Dank, dass Sie die BIRKE e. V. in dem Blog-Beitrag erwähnen! Aufgrund der Attacke haben wir selbst einen Blog eingerichtet: Auf http://www.birke-blog.de schildern wir unsere Sicht der Dinge!

Deine Meinung?!