Schlechter Scherz

19. Dezember 2009

Als die Nachricht gestern im Lehrerzimmer eintraf, blieb ich komischerweise ganz ruhig:

Amoklauf in Fellbach! Alle Kinder in die Klassenzimmer bringen!

Erst, als die Erstklässler unten ganz aufgeregt fragten: »Was ist denn passiert?«, wurde mir mulmig. Das blieb auch einige Minuten so. Als dann die klassischen Internet-Newsticker nichts meldeten – und sogar Twitter so gut wie nichts –, entspannte sich die Gefühlslage. Wenig später durften wir Entwarnung geben. Eine Falschmeldung – Gott sei Dank.

Der Ärger über den schlechten Scherz bleibt. An den betroffenen Schulen mussten sich Schüler(innen) eine Stunde lang hinter Tischen verbarrikadieren – dass das alles andere als lustig war, wurde mir abends im Jugendkreis berichtet (und lässt sich unter anderem hier nachlesen).

 

Ein Kommentar zu “Schlechter Scherz”

  1. Markus meint:

    Je weniger Aufmerksamkeit die Urheber solcher Falschmeldungen erhalten, um so besser. Es wird in unserer Gesellschaft über die Verhinderung der Symptome diskutiert und agiert (was m. E. ein erster, richtiger Anfang ist). Aber an die Ursachen für Kurzschlusshandlungen heranzukommen sollte das eigentliche Ziel sein; dann wäre eine latente Gefahr weniger auf dieser Welt vorhanden…

Deine Meinung?!