PS-Problem

30. September 2012

Nach dem heftigen Autounfall des immer noch lebensgefährlich verletzten Hoffenheim-Fußballprofis Boris Vukcevic die Schuldfrage zu stellen, wäre zynisch. Zumal noch gar nicht offiziell geklärt ist, ob überhaupt erhöhte Geschwindigkeit mit im Spiel war (besagte bergige Bundesstraße bei Bammental kenne ich halbwegs, da kann man auch bei geringem Tempo aus der Kurve fliegen …).

Was mich aber doch nachdenklich gemacht hat, war die gemeldete PS-Zahl von Vukcevics Pkw. 457 PS hat(te) sein Mercedes C63 AMG unter der Haube (es gibt sogar noch leistungsstärkere Modelle …). Und ich frage mich: Warum baut man solche Wahnsinns-Wägen überhaupt? (Ein entscheidender Grund, warum mir die hiesigen Autobauer grundlegend unsympathisch bleiben, so solide sie auch arbeiten.)

… natürlich nur, weil sie gekauft werden. Und gekauft werden sie im Autoland Deutschland vermutlich nicht zuletzt wegen der Möglichkeit, sie auf den Autobahnen auch ordentlich auszufahren. Wann kommt endlich das überfällige Tempolimit? Es müsste ja nicht mal eine Begrenzung auf 110, 120 oder 130 Stundenkilometer sein, wie in den meisten europäischen Ländern üblich. Bereits eine Begrenzung auf 160 Stundenkilometer (die meisten fahren sowieso nie schneller) würde ausreichen – und fahrlässiges Rasen illegal machen. Wäre das vielleicht was für den neuen Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück?!

 

4 Kommentare zu “PS-Problem”

  1. Johannes meint:

    Weiß nicht, ob das aufgeht. Diese Autos gehen auch in anderen Ländern gut weg und werden dort z.T. genauso fahrlässig gefahren.

    Die Autobahn ist übrigens bei weitem die sicherste Straße in Deutschland. (https://www-genesis.destatis.de/genesis/online/logon?sequenz=tabelleErgebnis&selectionname=46241-0001) Was her müsste, sind deutlich verschärfte Kontrollen der Fahrer, z.B. regelmäßige Überprüfungen wie bei LKW- und Busfahrern.

  2. Daniel meint:

    … auch damit könnte ich leben …

  3. Steffen meint:

    Also: Ich fahre seit über 15 Jahren Autos mit sehr viel Hubraum (5.7ltr.) und sehr viel PS (ca. 300) und bin absolut für ein Tempolimit.
    Ich fahre nie schneller als 130 km/h.
    Aber: Ich bin das ja auch so gewohnt, denn ich fahre eben sehr viel in den USA.
    Ich bin außerdem für eine Erhöhung der Strafen. 2000 € and up für mehr als 30 km/h zu schnell.
    Übrigens: Dei USA sind auch “Autoland” und da geht es doch auch.
    Ich denke, es ist eine Frage der Mentalität.
    Wir können ja hier auch nicht wirklich anstehen (Beobachte mal, wenn eine neue Kasse aufmacht – ekelhaft, wie man sich da vordrängelt, anstatt die Reihenfolge einzuhalten. So ist`s auch im Straßenverkehr…) oder an einer vorgegebenen Linie warten.
    Viele denken, sie hätten keine Kontrolle nötig und verwechseln so Unvernunft mit Freiheit. Bin ich aber wirklich frei, stört mich kein Tempoliomit der Welt….wir sind eben gerne sehr wichtig und sehr groß, schlielich sind wir ja die, die alles können, die Deutschen eben;-)

  4. Steffen meint:

    Also: Ich fahre seit über 15 Jahren Autos mit sehr viel Hubraum (5.7ltr.) und sehr viel PS (ca. 300) und bin absolut für ein Tempolimit.
    Ich fahre nie schneller als 130 km/h.
    Aber: Ich bin das ja auch so gewohnt, denn ich fahre eben sehr viel in den USA.
    Ich bin außerdem für eine Erhöhung der Strafen. 2000 € and up für mehr als 30 km/h zu schnell.
    Übrigens: Dei USA sind auch ein “Autoland” und da geht es doch auch sehr gut.
    Ich denke, es ist eine Frage der Mentalität…und der Erziehung…und nicht eine des Hubraums und der durchaus angenehmen und sinnvollen LANGLEBIGKEIT und LAUFRUHE eines Fahrzeugs.

Deine Meinung?!