Protestantischer Doppelpass

15. November 2009

Wer hätte gedacht, dass DFB-Präsident Theo Zwanziger das Zeug zum Prediger hat? Wendungen wie »Das Böse überwinden« oder »Aufstehen gegen das Kartell der Tabuisierer und Schweiger« in seiner (frei gehaltenen!) Traueransprache zum Tod Robert Enkes eben waren jedenfalls keine leeren Worthülsen.

Und wer hätte gedacht, dass ein protestantisches Spitzenduo indirekt einen Doppelpass hinlegen würde? Zwanziger zitierte zunächst Margot Kässmanns Satz vom vergangenen Mittwoch: »Fußball ist nicht alles.« Und gleich danach die Überschrift der Predigt Wolfgang Hubers zur Eröffnung der Fußball-WM 2006: »Fußball ist ein starkes Stück Leben«. Meinem Eindruck nach kam das wesentlich besser an als das abschließend unter der Regie eines Geistlichen (nur mehr oder weniger) gemeinsam gesprochene Vaterunser.

Es bleibt zu hoffen, dass Applaus und standing ovations ihre Fortsetzung finden.

 

Deine Meinung?!