Penetrant launig

29. März 2011

Ja, das SWR3-Durchschnittsalter liegt bei irgendwas über 40. Ja, ich bin noch keine 30.

Trotzdem: Die penetrant gute Laune der jugendlich-frischen »Morningshow«-Besetzung Anneta Politi und Volker Janitz bzw. Sascha Zeus und Michael Wirbitzky (immer zu zweit am Mikrofon – so spart man sich die Aufputschmittel) geht mir gehörig auf den Geist. Je angestrengt-lässiger die Stimmungsmache (besonders gut demonstriert das der Best-of-Podcast), desto aggressiver macht sie mich.

Meine spontane These: Gute Laune – noch so etwas, was man halt nicht machen kann. Genauso wenig wie ein gutes Gespräch, einen heiligen Moment, die Liebe, den Glauben. Mal hat man sie nicht – und dann doch. Plötzlich. Regelmäßig. Unbedingt. Aber halt nicht unbedingt täglich zwischen 5.00 Uhr und 9.00 Uhr.

 

Ein Kommentar zu “Penetrant launig”

  1. pitt meint:

    Volle Zustimmung!
    Penetrant, laut, schnell, hektisch – aber gut gelaunt! :-)

    Für mich ist so etwas einfach nur Stress. Auch in NRW haben wir solche Sender, die ich meide, um keinen Hörsturz zu bekommen. Es gibt auch sanftere Sender, die sich stimmungsneutraler verhalten und die persönliche Laune ihren Hörern selbst überlassen. Doch auch diese Sender habe ich mir inzwischen abgewöhnt – Grund ist die halbstündige Werbung, die lautstärke- und stresstechnisch auch nicht ohne ist.

    Da ich also kein Radio höre, nicht gerne Zeitung lese und auch bei den Tagesthemen eher auf die Kleidung des Moderators achte als auf den (ohnehin eher dünnen) Inhalt des Gesagten, bin ich heute ein notorisch unterinformierter Bürger – aber mit einer Laune, die zu mir passt ;-)

    Viele Grüße
    Pitt

Deine Meinung?!