PATONGO

19. Januar 2010

Was spontan nach einer afrikanischen Stadt klingt und an den Namen einer zunehmend bekannten Kieler Professorin erinnert, ist in Wahrheit was ganz anderes.

»PATONGO« steht für »Patterns and Tools for Non-Governmental Organizations«. Dahinter verbirgt sich ein staatlich gefördertes Forschungsprojekt zum effektiveren persönlich-fachlichen Austausch auf Internet-Basis. Auch die EKD ist mit im Boot – und plant eine neue große Online-Plattform für kirchliche Haupt-, Neben- und Ehrenamtliche. Beispiele gelungener kirchlicher Praxis sollen dort effektiv und nachhaltig aneinander weitergegeben werden.

Eine der beteiligten »Fokus-Gruppen« war unser Württemberger Vikariats-Kurs. Und so haben wir uns letzten Freitag intensiv unterhalten mit zwei Psychologinnen vom Tübinger Institut für Wissensmedien. Wir haben gefachsimpelt, geträumt, gesponnen – und sind jetzt gespannt auf die Ergebnisse.

Auf der entsprechenden Seite der Internetseite »Kirche im Aufbruch« kann man sich u.a. als Pilotnutzer der Beta-Version bewerben. Und schon im Mai 2010 soll eine erste »offizielle« Version an den Start gehen. Voraussichtlich unter geistreich.de erfährt man dann Näheres.

 

Deine Meinung?!