Nadelöhr

19. Dezember 2010

»Bis zum 22. bestellt, bis Heiligabend geliefert.« An vorweihnachtlichen Versprechungen dieser Art mangelt es nicht.

Deren Kehrseite fuhr vorhin (sonntags, gegen 12.00 Uhr!) vor unserem Haus vor – in Gestalt des gelben Postautos. Dem entstieg unser seit Wochen angefressener Paketbostbote, dem neben Schnee und Eis jetzt auch noch die unrealistischen Lieferzeitversprechungen zu schaffen machen. Wollte ihn ermutigen: »Noch vier Tage durchhalten!« Die deprimierte Antwort: »Bis Mitte Januar ändert sich da nicht viel…«

Wenigstens verweist amazon.de jetzt auf die »schlechten Witterungsbedingungen« – und hat die Lieferzeiten angepasst. Die wirken aber immer noch recht ambitioniert…

 

Deine Meinung?!