Mühevoll

5. Januar 2017

Das Gottesbild, mit dem ich erzogen wurde, sah so aus: Gott ist ein zorniger Wüterich mit einem perfekten Überwachungssystem, der seinen kleinen Jungen (den einzigen, den er hatte) schickten musste, damit er leidet und stirbt, weil ich so böse war. Die gute Nachricht aber war, dass ich, wenn ich diese Geschichte glaubte und mir dann wirklich Mühe gab, gut zu sein, nach meinem Tod in den Himmel kommen würde, wo ich in einem goldenen bewachten Wohnviertel mit Gott und all den anderen Menschen leben würde, die dasselbe glaubten und taten wie ich.

Nadia Bolz-Weberauf ihre Weise auch eine Freischwimmerin – in einem sehr persönlichen Buch. Das deshalb – was die Struktur angeht – auch gerne etwas konfus daherkommen mag.

 

Deine Meinung?!