Mini-Bibel

19. März 2009

Das neueste, schon neulich mal kurz vorgestellte Buch von Adrian Plass – »Heiliger Schein! Geheimwissen für Gemeindeprofis« mag dann und wann gefährlich zynisch klingen. Trotzdem: Die im Vorwort beteuerte Liebe zur Gemeinde nehme ich dem Autor ab. Plass weiß, wovon er schreibt. Zum Beispiel, wenn er das ominös-düstere »Institut für Gemeindelebenskunst« den »Verdummungsprozess« begrüßen lässt, »durch den der Bibeltext nach und nach auf eine erfreulich blasse Version seiner früheren Erscheinung reduziert wird.« U.a. wird die zukünftige, mit vollständiger Konkordanz gelieferte »Zwei-Sätze-Bibel« zitiert:

Altes Testament

I,1 Gott erschuf die Welt, und alles war in bester Ordnung, doch dann brachten die Menschen alles durcheinander.

Neues Testament

I,1 Jesus kam und brachte alles wieder in Ordnung.

Damit ist dieses Werk nur unwesentlich länger als der Titel von Friedrich Daniel Ernst Schleiermachers berühmter dogmatischer Abhandlung »Der christliche Glaube: Nach den Grundsätzen der evangelischen Kirche im Zusammenhange dargestellt« – einem Werk, das in seinem Aufbau genau derselben inhaltlichen Dreiteilung folgt! Ob das für die »Zwei-Sätze-Bibel« oder gegen Schleiermacher spricht, sei mal dahingestellt…

 

Deine Meinung?!