Mäßige Mottosongs

25. April 2009

Berlin stimmt ab. Morgen wird per Volksentscheid entschieden: Soll es auch in Zukunft das Pflichtfach Ethik für alle Schülerinnen und Schüler geben, nur fakultativ noch ergänzt (!) durch das Fach Religion? Oder soll frei »gewählt« werden dürfen zwischen Ethik und Religion (wie in fast allen anderen Bundesländern faktisch üblich – denn die meisten melden sich ja eher aus gewissen Gründen vom Religionsunterricht ab, nicht etwa aus Gewissensgründen…)?

Wer diesen Blog halbwegs regelmäßig verfolgt, wird meine Meinung erahnen. Die entscheidende Verhältnisbestimmung zwischen Staat und Religion im Deutschen Grundgesetz scheinen mir weite Teile unserer Bevölkerung – erschreckenderweise einschließlich der aktuellen Kandidatin für das höchste deutsche Amt! – schlicht noch nicht erfasst zu haben. Und dass ausgerechnet die vermeintlich »Liberalen« das Kunstwort »Wahlzwang« ins Feld führen – und damit quasi hintenrum die Errungenschaft der Demokratie schlechthin abschaffen wollen –, stimmt schon nachdenklich.

An dieser Stelle allerdings geht es mir in erster Linie um einen Hinweis auf die zentralen Mottolieder von Befürwortern und Kritikern, über die ich mehr zufällig gestolpert bin. Und da geben nun wirklich beide »Lager« ein erbärmliches (Hör-)Bild ab.

Beim Song der »Pro Ethik«-Kampagne denkt man zunächst, es gehe nicht mehr schlimmer… Das fängt schon damit an, dass man auf der hauseigenen Internetseite nur den Text des Liedes findet, während man die akustische Hörprobe bei myspace.com anklicken muss (ganz rechts oben: »Pro Ethik Song von Sid«!).

Was die »Pro Reli«-Vertreter(innen) dagegen auf die Beine stellen, wirkt nun allerdings auch nicht sonderlich professionell oder gar inhaltsreich…oder doch?!

 

2 Kommentare zu “Mäßige Mottosongs”

  1. Daniel meint:

    …na – zu hoffen wäre ja, dass das klare Ergebnis auf den miesen Mottosong von »Pro Reli« zurückzuführen ist…aber das Problem sitzt sicherlich tiefer. :-/

  2. Florian meint:

    Zitat
    na – zu hoffen wäre ja, dass das klare Ergebnis auf den miesen Mottosong von »Pro Reli« zurückzuführen ist…

    …wen wundert bei dem “Lied”(das ist schon fast eine Beleidigung für das Wort Lied) das Ergebnis noch ?!

Deine Meinung?!