Marken-Qualität?

6. November 2014

Vor dreieinhalb Jahren kauften wir unsere erste Mikrowelle. Wir wählten einen namhaften Hersteller. Die entsprechende Qualität war uns dann auch knapp 200 Euro wert.

Letzten Monat ging das Gerät urplötzlich kaputt. Wir ließen den Kundendienst kommen. Der dann aber ganz überrascht war über unser Anliegen: Bei kleinen Geräten lohne sich der Service fast nie, da ja schon Anfahrt und Überprüfung knapp 70 Euro kosteten … Er hängte sich dann trotzdem rein, reparierte eilig – und drückte den Preis kulanterweise – und aus Mitleid? – auf gut 100 Euro. Für die Hälfte hätten wir schon fast ein neues Exemplar im Discounter bekommen. Das vermutlich auch dreieinhalb Jahre lang gehalten hätte, mindestens …

Mit der digitalen Spiegelreflexkamera meiner Frau – Marke ebenfalls bekannt – scheint es nun ähnlich zu laufen: Schon vor Monaten ging bei der ohne jeden Anlass das Display kaputt. Die Bilder bleiben gut, nur die Aufnahme gestaltet sich schwierig … Im Fachgeschäft wollte man uns gleich ein neues Modell verkaufen, die Anfrage bei einer Vertragswerkstatt sparen wir uns gleich (nachdem mein Vater dort in einem anderen Fall jüngst 25 Euro für die Diagnose »Irreparabel« hinblättern durfte …). Ein unabhängiger Anbieter sprach nun von 130 bis 160 Euro, netto …

Für Qualität zahlen wir auch in Zukunft gerne mehr. Wenn man sich nur sicher wäre …

 

Deine Meinung?!