Kybernetische Knacknuss

20. Oktober 2007

…hier noch, als vorläufiger Schlusspunkt der Symposiums-Berichterstattung (die übrigens – der in Greifswald stark vertretenen Mac-Blogger-Community sei Dank – hier durch eine mittlerweile beeindruckend umfangreiche Linkliste passend ergänzt wird), das schönste Zitat. Ralph Kunz (aus Zürich – der entsprechende Akzent ist mitzudenken!) am Freitag Nachmittag:

»Das Verhältnis von Kern- und Schalengemeinde ist eine kybernetische Knacknuss.«

Was sich ganz nüchtern auf das sprachlich-inhaltliche Problem beziehen sollte, dass es gute Kerne gibt (eben z.B. im Fall der Nuss)…und weniger gute (Beispiel: Zwetschge). Was ja durchaus auch auf volkskirchliche Kerngemeinden zutreffen soll…

Mein Zug morgen früh fährt um 4.38 Uhr. Mit der Rückkehr nach Tübingen bin ich dann erstmals wieder selbst für meinen Lebensunterhalt verantwortlich. Ein herzliches »Danke!« geht an unsere Gastgeber hier in Greifswald. Johnny und Torsten haben uns Unterkunft, Verpflegung und Auto zur Verfügung gestellt!

 

Ein Kommentar zu “Kybernetische Knacknuss”

  1. Peter meint:

    Und dann gibt es ja auch noch Kerne beim einen oder anderen Pudel… :-)

    Den Spruch von der zur “Trockentaufe” aufgemöbelten Kindersegnung fand ich auch noch ganz witzig!

Deine Meinung?!