Kein Sommermärchen

22. August 2012

Habe ich je einen besseren Fußball-Film gesehen … als gestern Abend (ganz zufällig, im dritten Programm, von halb elf bis Mitternacht)? Acht Jahre lang hat Aljoscha Pause den deutschen Fußballspieler Thomas Broich mit der Kamera begleitet. Das Supertalent, zur selben Zeit entdeckt wie Philipp Lahm, Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger. Den Teilnehmer im (Perspektiv-)Team 2006. Den Fast-Nationalspieler. Den intellektuellen »Mozart« unter den Profispielern. Der »keinen Bock« darauf hatte, Hoffnungsträger zu sein. Der ebenso ehrlich wie scharf feststellt: »Irgendwie hatte ich das Gefühl, in der Bundesliga sind alle so voller Angst.« Der an diesem unbarmherzigen System fast zerbrochen wäre. Der sich auch seiner Selbstkritik nicht schämt. Und dann doch noch seinen Weg gegangen ist. Auch ohne Sommermärchen.

Das cineastische Ergebnis: »Tom Meets Zizou«. Eine Langzeit-Dokumentation der besonderen Art (bei amazon.de inzwischen sehr günstig auf DVD zu haben!).

Hier sechs (!) verschiedene Trailer, …

… und hier die Aufzeichnung von Broichs zweitem Besuch im ZDF »sportstudio«:

 

2 Kommentare zu “Kein Sommermärchen”

  1. Steffen meint:

    Einfach nur: Danke für den Beitrag!
    Und: Ist die Angst, von der Thomas Broich da spricht, nicht auch die, die wir überall in unserer kleinen Gesellschaft finden? In Betrieben, Institutionen (uns leider ist ja unsere Kirche auch viel zu sehr eine solche), im Politikbetrieb, in Familien…
    Wo kann man schon der Mensch sein, der man (von Gott her) ist?
    Ich weiß wo;-)
    Weiß er es inzwischen auch?

  2. Justus meint:

    Danke für den Tipp – hab die Reportage daraufhin auch angeschaut und bin begeistert! Auch filmerisch gefällt es mir sehr :-)

    LG, Justus

Deine Meinung?!