Jesus-Joch

4. Juli 2011

Ein Joch, — Ältere kennen das noch aus ihrer Kindheit. Es wird einem Zugtier übergeworfen, das dann schwer zu schleppen hat. Für viele Menschen ist auch das Leben ein Joch, mit seinen diversen Lebens-Lasten.

Völlig verrückt klingt dagegen folgende Aufforderung Jesu im Matthäusevangelium (und im aktuellen Wochenspruch):

Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch [...]; so werdet ihr Ruhe finen für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht (Matthäus 11,28-30).

Ein Joch, das das Leben nicht schwerer macht, sondern leichter? Ein Joch, das sich »Mühselige und Beladene« noch zusätzlich aufbürden sollen, – um aufzuatmen? Klingt nach einem merkwürdigen Zaubertrick…

Vielleicht findet sich der Schlüssel mittendrin. Da, wo Jesus über sein Joch und über sich selbst spricht:

[...] und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig (Matthäus 11,29).

Jesus, — er war selbst »mühselig und beladen«. Bis heute kennt er die Lebens-Lasten der Menschen. Wer an seinem Lebens-Joch zu schleppen hat, kann neben sich Jesus Christus entdecken. Ob das gemeint ist mit dem sanften Joch und der leichten Last?

 

Deine Meinung?!