Hoch-Zeits-Nachlese VI

18. Mai 2008

Ein Abschiedsfoto von meinem alten Personalausweis, bevor ihm die Ecken abgeschnitten wurden…

Es ist schon noch etwas ungewohnt, jetzt mit neuem Nachnamen unterwegs zu sein, keine Frage… Nicht, dass ich unseren Traugottesdienst völlig cool abgespult hätte…aber auf dem Standesamt war ich aufgeregter. Andererseits: So lange wir uns mit der Entscheidung Zeit gelassen haben, so konsequent haben wir sie auch durchgesetzt – schon ein paar Wochen vor unserer Hochzeit habe ich die email-Adresse, diverse Internetkonten usw. auf den neuen Stand gebracht. So war der Übergang relativ fließend.

Die vielen Ortswechsel, die ich schon hinter mir habe, waren nie ein größeres Problem für mich. Ob Siegen, Tübingen, Groß Kreutz, Heidelberg oder Greifswald – meistens habe ich schon nach wenigen Wochen von meinem (neuen) »Zuhause« gesprochen – was manche nie so richtig nachvollziehen konnten… Vielleicht hängt das ja damit zusammen, dass meine wirkliche Heimat im Himmel ist?! ;-) Ich vermute mal, dass mir das auch mit meinem neuen Nachnamen so gehen wird (den ich aber hoffentlich nie mehr ändern werde…).

Ach ja – wer mit »Skype« unterwegs ist, hat sie vielleicht schon bemerkt – die kleine Reminiszenz an meinen früheren Nachnamen. Die konnte ich mir nun wirklich nicht verkneifen…

 

Deine Meinung?!