Gesprochene Symphonie

20. Oktober 2008

Gestern waren Judith und ich in der Stuttgarter Porsche-Arena. Ben Beckers aktuelles Projekt »Die Bibel« hatte ich bisher nur via Internet verfolgt. Jetzt konnten wir live mit dabei sein. Was soll man sagen?! Habe mir gleich mehrere mehrere CDs bestellt. Damit sich diese heilige Gänsehaut-Stimmung – Becker selbst sprach in seinem Schlusswort von einer »himmlischen Reise« – auch im Alltag ab und zu bemerkbar macht.

Natürlich – der Vorwurf der Manipulation liegt nicht fern. Die »Zero Tolerance Band und das Filmorchester Babelsberg sind ein fesselndes Duo – und Beckers rauchige Stimme tut ihr Übriges. Aber, so meine ganz und gar nicht modern-kulturprotestantische Antwort, ohne Gefühl geht es auch im Glauben nicht. Und dass Becker bei der Beschäftigung mit dem »Buch der Bücher« auch persönliche Veränderungen erlebt hat, das dringt sogar im Interview mit der kritischen »SPIEGEL«-Redaktion noch durch. Deswegen wirkte auch der abschließend-fulminante Worship-Gospel-Song gestern – mit seiner markanten Refrain-Zeile »He’s alive!« in meinen Ohren ganz und gar nicht aufgesetzt. Wow! Praise the Lord!

 

2 Kommentare zu “Gesprochene Symphonie”

  1. Christian meint:

    Danke für den Tipp – hatte von dem Projekt zwar schon gehört, war aber unsicher, wie gut das wohl werden wird.

  2. Daniel meint:

    Eine andere Rückmeldung, auf die ich nach meinen positiven Erfahrungen mit den “Biblischen Schurken” gar nicht gekommen wäre: Die Textauswahl war natürlich sehr gewaltlastig…

Deine Meinung?!