Ganz normaler Wahnsinn

2. Oktober 2012

Noch einmal habe ich in den letzten Tagen an Manfred Lütz’ Buch »Irre! Wir behandeln die Falschen« gedacht. In dem unter anderem klargestellt wird: Abgedrehte Typen wie Dieter Bohlen sind psychisch völlig gesund. Und selbst »Wahnsinnigen« der Kategorie Adolf Hitler kann man – leider – keine Krankheit attestieren.

Bei Tiziano Terzani – der sich in »Das Ende ist mein Anfang« (DVA, ISBN: 978-3-421-04292-7) kurz vor seinem Tod ausführlich mit seinem Sohn ausgetauscht hat – hört sich ebendieses Phänomen so an:

[TIZIANO:] Weißt du, manche sagen, alle Diktatoren sind verrückt, aber das stimmt nicht. Hitler war nicht verrückt, Mao war nicht verrückt und auch Pol Pot war es nicht. Was er tat, hatte eine Logik, die es zu begreifen gilt, sonst ist die Geschichte Kambodschas nicht zu verstehen.
Ich habe ihn zu Gesicht bekommen, diesen neuen Menschen, den Pol Pot erschaffen wollte: es waren die Jugendlichen, die mich gefangen nahmen, fünfzehn, sechzehn Jahre alt, aschgrau, ohne ein Lächeln auf dem Gesicht, die nichts kannten als Krieg, Gewalt und Hunger. Stell dir vor, Pol Pot ließ auch alle Kochtöpfe des Landes zerstören, denn der Kochtopf steht für Familie, für eine Gruppe, die sich versammelt, für einen Ort, wo jemand flüstern könnte: »Weg mit den Roten Khmer«. Er lehrte die Kinder, ihre Eltern zu bespitzeln und zu denunzieren, und die wurden dann abgeholt und in den »Killing Fields« umgebracht.
Die Kochtöpfe zerstören – verstehst du, dass dahinter eine Logik steht? Nichts geschieht einfach so. Du darfst dich nicht darauf beschränken, die Tageszeitungen zu lesen. Du musst sie lesen, um den großen Zusammenhang zu erkennen, das Gewebe, durch das sich die Fäden der Ereignisse ziehen.
Der These, dass alle Diktatoren verrückt sind, werde ich stets widersprechen! Saddam ein Verrückter? Von wegen! Ein Sadist, ein Mörder, was immer du willst, aber verrückt – nein! […] Nein, Saddam war nicht verrückt. Sein Projekt mag Hunderttausende das Leben gekostet haben, aber es hatte seine Logik.
FOLCO: Die aber äußerst fragwürdig war!
TIZIANO: Natürlich! Fragwürdig, verwerflich, furchtbar. Ich meine nur, dass es sich nicht um Verrückte handelt, die eines Morgens aufwachen und sagen: »So, jetzt bringen wir zehntausend Menschen um«, verstehst du? In dem Wahnsinn von Menschen wie Mao, Stalin oder Pol Pot steckte System.

 

3 Kommentare zu “Ganz normaler Wahnsinn”

  1. Steffen meint:

    Das Buch habe ich vor Jahren schon gelesen und es hat mich auch inspiriert.
    Noch ein Zitat daraus, welches (auch für uns Kirchenmäuse?) sicher eine tiefe Wahrheit beinhaltet:

    “Warum müssen die Tuareg unbedingt Unterhosen tragen?
    Lasst sie doch Tuareg bleiben.”

    Ich denke, u.a. die Kirchen und ihre Päpste über viele Jahrhunderte, Hitler, Stalin, Ulbricht… und alle anderen, waren völlig “normal”, denn sie haben ihre Norm erhoben und tun das nicht alle Menschen mehr oder weniger?
    Wären sie “krank”, wäre das die perfekte Entschuldigung: “Sorry für die paar Millionen toter Juden, aber ich bin krank.”
    Gott sei Dank aber gibt es eine Wahrheit, die uns (u.a.) in Mt. 23, 12 offen sagt, was dann passiert und besagte “Normale” haben das dann ja auch erfahren, natürlich.
    Leider sind die Opferzahlen der “Normalität” entsprechend hoch…
    Lütz bleibt also völlig am biblischen Verständnis von Freiheit.
    Und Terzani hat sich wohl sehr nach eben dieser Freiheit gesehnt…wie übrigens jeder ehrliche Mensch…

  2. Jordanus meint:

    Danke fürs Mitteilen dieser Worte. Das ist sehr interessant. Man begegnet leider oft diesem Denken, dass die Menschen sich nicht vorstellen können, wieviel Bosheit in uns steckt. Wir in Europa leben in so rosigen Verhältnissen, dass wir vieles gar nicht mehr wahrnehmen.

  3. steffen meint:

    Wenn man so will, sind unsere “rosigen Verhältnisse” ein wesentlicher Teil der menschlichen Bosheit.
    die Ideen, die (auch meine persönlich übrigens) kommunistischen Großeltern und Eltern (die haben dafür ehrlich gelitten!) hatten, sind keine schlechten Ideen. Sie vernächlässigen aber einen entscheidenden Punkt: Menschen.
    Insofern ist natürlich der Weg und die Wahrheit Gottes, also Christus, eigentlich wirklich die eine Antwort und steht über allen Theorien etc., doch wer kann den schon ehrlich annehmen?
    Das klappt ja schon zwischen zwei Menschen nicht…
    Was bleibt: Zuversichtlich warten auf den Tag des Herrn…

    Schönen Sonntag!

Deine Meinung?!