Falsch einsortiert

8. Februar 2015

Zum neuen Trend des Slow Journalism passt laut »ZEITmagazin« das norwegische »Sakte-TV«, »Langsamfernsehen«. Und dass etwa die »Live-Übertragung einer Zugfahrt von Bergen nach Oslo (sieben Stunden)« oder die »Passage eines Dampfers der Hurtigruten von Bergen nach Kirkenes (fünfeinhalb Tage)« in diese Kategorie passen, leuchtet mir sofort ein.

Die (in Norwegen ebenfalls populären) Übertragungen von Weltklasse-Schachturnieren jedoch als »Sakte-TV« zu bezeichnen – und die dort zu bestaunenden »Manöver von Königen und Bauern« gar als »zäh« –, das kann nun wirklich nur tun, wer Carlsen, Anand, Caruana & Co. noch nie live zugeschaut hat. Deshalb: Einschalten, lieber Ulrich Stock. Zum Beispiel jetzt gleich, wenn das GRENKE Chess Classic in die vorletzte Runde geht …

 

Deine Meinung?!