Erwachsen?

3. November 2008

»Fühlst du dich eigentlich erwachsen?«, meinte vor einiger Zeit ein Freund. Ich weiß, dass er seine Fragen bewusst stellt, ernst nimmt – und dass er diesen Blog regelmäßig liest. Um so schwerer fällt es mir, die Frage einigermaßen sinnvoll zu beantworten.

Bei einem flüchtigen Blick auf die Fakten liegt es ja nahe, klar und deutlich mit »Ja!« zu antworten. Ich bin 25 und verheiratet. Die Zeiten, in denen man damit als Marsmensch durchgeht, sind vorbei…aber trotzdem, im Kreis der ehemaligen Klassenkamerad(inn)en (ich wähle bewusst eine Gruppe außerhalb des »frommen« Ghettos!) stehe ich noch relativ einsam da. Und ich bin drauf und dran, einen Beruf zu ergreifen, den auch sehr säkular geprägte Zeitgenossen zumindest ansatzweise mit »Seriosität« in Verbindung bringen (und dann, in einem weiteren Schritt, sehr unterschiedlich bewerten).

Andererseits: Die Momente, in denen ich noch richtig »Kind« sein kann… – ich will sie nicht vermissen. Zu den schönsten Erlebnissen während meiner Schulhospitations-Phase gehörte das Fußballmatch mit den Jungs in der Großen Pause – nur durch die Erkenntnis geschmälert, dass ich mich als Lehrkraft nicht wohl mehr in den Matsch werfen darf… So mies das Ergebnis auch war – ich bin letzte Woche gerne zwei Stunden über die verstopfte Autobahn gerollt (und anschließend wieder zurück), um mal wieder im Wildparkstadion mitzufiebern. Und wenn es allein nach mir gegangen wäre, hätten wir uns heute morgen um 5.00 Uhr zum neu eröffneten Baumarkt in Untertürkheim aufgemacht

Und nicht zuletzt: Wenn Jesus feststellt: »Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes« (Markus 10,14), dann kann ich das nicht als rein metaphorisch abtun. (Nicht zu Unrecht hat die wissenschaftlich-theologische Forschung unserer Tage Recht und Qualität der »Kindertheologie« entdeckt!) Während der christliche Glaube oft so »erwachsen«-vernünftig daherkommt, weckt dieser Satz das Kind in mir. Ich spüre: Das übersteigt unsere erbärmliche Logik. Jesus erzählt hier ein Geheimnis, von dem ich ein Gespür bekommen will… Und aus dieser Perspektive ist es mir plötzlich völlig egal, ob ich erwachsen bin…oder nicht.

Nur der Beginn einer Antwort…die fortgesetzt werden kann!

 

Deine Meinung?!