Erlesen

23. Dezember 2013

Weihnachtszeit gleich Lese-Zeit. Dieses Jahr finden sich drei lesenswerte Zeit-Schriften auf meinem Stapel, aus drei verschiedenen Zeiten.

»oora« ist Vergangenheit, leider. Letzten Juni ist die letzte Print-Ausgabe erschienen. Ob der Namenswechsel weg vom missverständlichen »THE RACE« zu spät kam? Ob die theologische Stärke des Magazins – die visionäre Position zwischen allen Frömmigkeits-Schubladen – zum Marketing-Problem wurde? Ein kleiner Trost: Einen Großteil der bisherigen Ausgaben kann man noch erstehen, zudem stark vergünstigt.


»FROH!« ist Gegenwart. Schon die zehnte Ausgabe des »liebevoll gestaltete[n], hochwertige[n], sorgfältig komponierte[n], feinfühlige[n], mutige[n], ungewöhnliche[n], tiefsinnige[n] und dabei so spielerische[n] Gesellschaftsmagazin[s] mit viel Herzblut und ohne Belanglosigkeiten« ist inzwischen erschienen. Und überzeugt mit einem gewohnt bunten Autor(innen)-Mix. Und mit echtem Papier, natürlich.


»Sh!ft« ist Zukunft. Und ein weiterer Erfolg für die Crowdfunding-Plattform »startnext«. Mit deren Hilfe hat Daniel Höly die erste Ausgabe finanziert – und bewiesen: Print ist nicht tot. Derzeit wird an einer Fortsetzung gehirnt … Viel Geist dafür!

 

Ein Kommentar zu “Erlesen”

  1. JUICEDaniel meint:

    Vielen Dank für diese ermutigende Erwähnung. Ja, ich arbeite hart daran, dass es eine zweite Ausgabe geben wird – und die erste tatsächlich erst der Anfang war.

    Dir ein gesegnetes Weihnachtsfest!

    Daniel

Deine Meinung?!