Eltern-Zeit

5. Februar 2013

»Guten Urlaub« haben mir manche Leute gewünscht in den letzten Tagen. Die bekamen natürlich was zu hören von mir … Aber je länger ich drüber nachdenke: So schlecht passt die Bezeichnung gar nicht (zumal wir jetzt gemeinsam Elternzeit haben). Auch den Urlaub nutzt man ja, um …

  • … (zuerst und vor allem) mehr Zeit in und mit der Familie zu verbringen (zum Beispiel im Hallenbad).
  • … Freunde zu besuchen, die man sonst selten sieht.
  • … in Unmengen ungelesener Bücher (und … ganz aktuell: Zeitungen …) zu schmökern.
  • … Hobbies stärker nachzugehen – Mitte April und Mitte Juni warten zwei Konzerte mit der Klarinette.
  • … bei besonderen Projekten mitzumachen – im März heißt es: »ProChrist« aus Stuttgart!
  • … Aufgaben anzugehen, die im kurzatmigen Alltag auf der Strecke bleiben (der nächste »ichthys« erscheint bald …).
  • … Stapel abzutragen und vermüllte Zimmerecken zu sortieren.
  • … die persönlichen Arbeitsmittel zu optimieren – mit dem iPhone steht jetzt der Umstieg auf den digitalen Kalender an.
  • … allgemein ein, zwei Schritte zurückzutreten und so manche Routine grundsätzlich zu hinterfragen.
  • … und so kommt auch dieser Blog hier unter die Lupe. Ganz wie Peter denke ich noch lange nicht ans Aufhören … Aber die Ursachen der von Wolfgang Michal umrissenen »Krise der Blogger« nehme auch ich wahr. Es kostet Kraft und Zeit, halbwegs regelmäßig was halbwegs Vernünftiges zu tippen. Und in den letzten Monaten ist mir das nicht mehr so richtig gelungen, finde ich. Ich werde in Ruhe überlegen, woran das liegen könnte. Und in der Zwischenzeit ein paar »Äußerlichkeiten« erledigen. Die Foto-Seite zum Beispiel funktioniert immer noch nicht, dank des letzten großen Updates. Und die Top-Ten-Listen will ich schon seit Monaten aktualisieren …

     

    2 Kommentare zu “Eltern-Zeit”

    1. Katja meint:

      Grins – ich hab das Buch erkannt ;-) Schön, wenn es euch gefällt…

    2. Steffen meint:

      Alles hat seine Zeit und alles ist gut so eingerichtet, wie es eingerichtet ist.
      Bloggen hat seine Zeit und aufhören (oder pausieren) zu bloggen hat seine Zeit.
      Vielleicht ist ja die Noemi – Zeit eine Zeit für grundlegende Fragen u.v.a. auch zu diesem Thema…
      In diesem Sinne also: Vor allem eine gute Zeit euch.

    Deine Meinung?!