Elfmeter-Angst

20. Januar 2008

So wirr es in Peter Handkes Erzählung »Die Angst des Tormanns beim Elfmeter« auch zugeht – Josef Bloch, die Hauptperson, tut pro Seite um die 17 Dinge, ohne dass irgendein Zusammenhang erkennbar wäre… –, die Schlusspassage ist berühmt. Und hat es seinerzeit sogar mal in eins meiner Schulbücher geschafft (weswegen ich mir das Buch auch besorgt habe):

»Ein Elfmeter wurde gegeben. Alle Zuschauer liefen hinter das Tor.
"Der Tormann überlegt, in welche Ecke der andere schießen wird", sagte Bloch. "Wenn er den Schützen kennt, weiß er, welche Ecke er sich in der Regel aussucht. Möglicherweise rechnet aber auch der Elfmeterschütze damit, daß der Tormann sich das überlegt. Also überlegt sich der Tormann weiter, daß der Ball heute einmal in die andere Ecke kommt. Wie aber, wenn der Schütze noch immer mit dem Tormann mitdenkt und nun doch in die übliche Ecke schießen will? Und so weiter, und so weiter."
Bloch sah, wie nach und nach alle Spieler aus dem Strafraum gingen. Der Elfmeterschütze legte sich den Ball zurecht. Dann ging auch er rückwärts aus dem Strafraum heraus.
"Wenn der Schütze anläuft, deutet unwillkürlich der Tormann, kurz bevor der Ball abgeschossen wird, scxhon mit dem Körper die Richtung an, in die er sich werfen wird, und der Schütze kann ruhig in die andere Richtung schießen", sagte Bloch. "Ebensogut könnte der Tormann versuchen, mit einem Strohhalm eine Tür aufzusperren."
Der Schütze lief plötzlich an. Der Tormann, der einen grellgelben Pullover anhatte, blieb völlig unbeweglich stehen, und der Elfmeterschütze schoß ihm den Ball in die Hände.«

Kann mir das jemand philosophisch deuten?!

 

3 Kommentare zu “Elfmeter-Angst”

  1. Jona meint:

    Naja, ich würde sagen der Torwart hatte in diesem Fall eben keine Angst bzw. er hat sie nicht gezeigt. Das Ende ist somit dem Buchtitel gegenübergestellt, der ja behuptet der Tormann habe Angst beim Elfmeter. Grundsätzlich muss ein Torwart beim Elfmeter aber keine Angst haben, denn er kann ja nur gewinnen. Geht der Ball rein, dann war es eben ein Elfmeter, hält der Torwart ihn, so ist er der Held.
    Der einzige der beim Elfmeter verlieren kann und infolgedessen Angst haben könnte ist der Schütze (ich denke hier beispielsweise an Roberto Baggio).
    Ansonsten könnte es aber auch an dem grellen Pullover gelegen haben. Unter Torhütern geht nämlich das Gerücht um, dass grelle Torwarttrikots die Schützen so verwirren würden, dass grell gekleidete Torhüter weniger Gegentore bekommen, weil die Aufmerksamkeit der Angreifer auf den grellen Punkt gerichtet ist und sie somit auch da hin schießen. (Jorge Campos hat aber trotzdem ne Menge Gegentore bekommen – aber vielleicht war der zu bunt).

  2. hannes meint:

    “(Jorge Campos hat aber trotzdem ne Menge Gegentore bekommen – aber vielleicht war der zu bunt).” oder mit geschätzten 1, 65 Meter Körpergröße schlicht zu klein..

  3. Jona meint:

    Na, na, untertreiben wollen wir ja nicht.
    1,75 war er schon. Dass dies für einen Torhüter kein Gardemaß ist, ist zwar unbestritten, aber dafür hat er 38 Tore erzielt und das macht ja auch nicht jeder Torwart.

    Jetzt aber zurück zu Handke

Deine Meinung?!