Einmalig

22. November 2016

Eine führte eine Gaststätte.

Einer schreinerte Stühle.

Eine schneiderte Nelken.

Einer sagte: „Geht nicht gibt’s nicht.“

Eine gewann regelmäßig den Blumenschmuckwettbewerb.

Eine mochte es mediterran im Garten.

Eine genoss das gemeinsame Kaffeetrinken.

Eine servierte Dampfnudeln und angebratene Paprika.

Eine kochte für ihre Fußballer-Männer.

Eine war mit Walking-Stöcken unterwegs.

Eine reiste mit Auto, Wohnwagen und Boot.

Einer schrieb seine Motorrad-Kilometer auf.

Eine kochte auch für die Katzen mit.

Eine nahm verletzte Tiere bei sich auf.

Eine küsste ihren Mann schon mit 15.

Eine traf regelmäßig Landesminister.

Eine liebte den geschmückten Christbaum.

Eine leitete Bibelstunden.

Eine war katholisch und lebte evangelisch.

Eine wurde 101.

Eine bekam Briefe mit ins Grab.

Manche machten sich keine Sorgen. Manche hatten Angst.

Manche waren alt und lebenssatt. Manche hatten noch viel vor.

Manche verabschiedeten sich. Manche gingen einfach so.

Sie alle waren und sind geliebt.

Sie alle waren und sind einmalig.

Impuls zu den Verstorbenen aus dem vergangenen Kirchenjahr, vorgetragen im Gottesdienst am Sonntag, 20. November 2016 – Ewigkeitssonntag – um 10.00 Uhr in der Peterskirche Murr.

… inspiriert durch Birgit Mattausch und Simon de Vries – danke!

 

Deine Meinung?!