Eingeschnappt

21. September 2011

Wie fies! Da war Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer immer so lieb zu den ADAC-Bleifüßen. Hat stets versichert, dass er gegen die Pkw-Maut ist. Und jetzt rutscht ihm heraus, dass er sich seiner Sache gar nicht mehr so sicher ist …

Aber na warte, du böser Peter! Du kriegst es gleich ordentlich zu spüren, in der »ADACmotorwelt«. Im aktuellen Interview mit dir lassen wir die Anrede weg. Wir steigen gleich süffisant ein: »Wann dürfen wir mit der Einführung der Vignette rechnen?« Auch den Dank fürs Gespräch am Schluss brauchen wir nicht mehr. Und wir sagen ganz klar, was Sache ist: Ramsauer steht nicht mehr »aufseiten des ADAC […]. Jetzt stellt er sich hinter die Maut-Befürworter«. Anders gesagt: Der gute »Paulus« ist zur Sau zum »Saulus« geworden!

Ist uns doch egal, wenn wir unserem neuen Gegner im Editorial »Stammtischpolitik« vorwerfen – und an selber Stelle unsererseits ganz nüchtern von einem »Abzockmodell« sprechen. Hauptsache, der Minister kriegt sein Fett weg. Und alle anderen, die es wagen, Autofahren als Luxus zu bezeichnen.

 

Ein Kommentar zu “Eingeschnappt”

  1. Daniel meint:

    … meine jüngste E-Mail an die ADAC-”Motorwelt”-Redaktion:


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    dass Sie in Ihrer Zeitschrift nicht alle zugesandten Leserbriefe veröffentlichen können, ist mir klar. Dass sie in der aktuellen Ausgabe der “Motorwelt” aber ausschließlich (!) Beiträge abdrucken, die Ihrem Kampf gegen die Autobahnmaut zustimmen – nicht selten auf dem von Ihnen sowohl angeprangerten als auch selbst reproduzierten Stammtischniveau (“die reichen Politiker ohne Rückgrat” etc.) –, halte ich für ein redaktionelles Armutszeugnis. Diese Form von “Debatte” bringt uns keinen Schritt weiter.

    Mit herzlichem Gruß,

    Daniel Renz (gerne ADAC-Mitglied, aber eben auch Freund des differenzierten Denkens)

Deine Meinung?!