Dreifaches Weihnachts-Wunder

22. Dezember 2010

Gestern. Schulgottesdienst. »Weihnachten verändert.« Drei Menschen an der Krippe Jesu erleben am eigenen Leib (im Schattentheater), wie sich das anfühlt:

  • Ein Hirte, der sich für dreckig und schlecht hält, lernt den aufrechten Gang.
  • Der Wirt Netanjahu, der am Geld seiner gut laufenden Gaststätte klebt, bekommt die Hände frei.
  • Balthasar, der immer das Sagen hat, entdeckt das Dienen.
  • Ich sitze mittendrin. Staune. Und denke an Karl Barth. ;-) Waren das nicht genau die drei Facetten seiner phänomenalen Versöhnungslehre?

  • »Jesus Christus, der Knecht als Herr«, überwindet »[d]es Menschen Trägheit und Elend« (vgl. »Kirchliche Dogmatik« IV/2).
  • »Jesus Christus, der wahrhaftige Zeuge«, überwindet »[d]es Menschen Lüge und Verdammnis« (vgl. KD IV/3).
  • »Jesus Christus, der Herr als Knecht«, überwindet »[d]es Menschen Hochmut und Fall« (vgl. KD IV/1).
  •  

    Deine Meinung?!