Doppelte Grenzüberschreitung

20. April 2012

Erst dachte ich an einen doppelten Aprilscherz – beim Überfliegen der jüngsten »theologie« (einer Beilage zur Publikation »Für Arbeit und Besinnung« der Württembergischen Landeskirche), erschienen am 1. April 2012:

  • … unter der Überschrift »Der Kirche ein Stück voraus« heißt es da: »Ökumenische Zusammenarbeit gehört für die beiden theologischen Fakultäten zum Uni-Alltag«. Wohlgemerkt: Die Rede ist von der Universität Tübingen. An keinem anderen Studienort habe ich weniger Ökumene wahrgenommen, – und das, obwohl beide »Lager« seit langer Zeit Gebäude und Bibliothek teilen.
  • … und mittendrin lachen einem auf einem Foto Christoph Schwöbel und Young Hoon Lee entgegen. Also: ein renommierter Tübinger Professor und der (Haupt-)Pastor der südkoreanischen Mega-Pfingstgemeinde Yoido Full Gospel Church. Zwischen denen es vermutlich nicht nur eine theologische Differenz gibt … Und: War es nicht Gepflogenheit deutscher (und erst recht Tübinger!) Theologie, konsequent im eigenen Saft zu schmoren?
  • Aber: Beide Artikel sind seriös – und machen Hoffnung für die Zukunft:

  • Die Ökumene zwischen den Tübinger Theologischen Fakultäten »hat […] in den letzten Jahren [Hervorhebung D.R.; gemeint ist also offenbar die Zeit seit meinem Examen 2008 …] eine neue Dynamik erhalten.« Und zugleich ist man sich im Klaren, dass »die Ökumene noch ausbaufähig« ist.
  • Seit (Achtung!) 2008 unterstützt das East West Theological Forum den Austausch zwischen östlicher und westlicher Theologie. Dabei fragt Schwöbel (ursprünglich ja weltoffener Heidelberger), nicht zuletzt wegen seiner zahlreichen Doktoranden aus Südkorea: »Was können wir von den Erfahrungen der koreanischen Kirchen und Theologien für unsere Theologie und Kirche lernen? Was sind die Lektionen, die das Leben in einer multikulturellen Gesellschaft, in der Schmanismus, Konfuzianismus, Mahayana-Buddhismus und die Ch’ondo-Kyo und Taejong-Kyo, die nationalen Religionen Koreas, mit dem Christentum in vielfältigen Mustern von Unterscheidung und Beziehung existieren, für die religiös-pluralistische Situation im Westen bereithält?«
  • Wann darf man sich nochmal fürs Kontaktstudium bewerben?!

     

    Deine Meinung?!