Archiv für das Thema 'Dorothee Sölle'

Denker mit Profil

30. Oktober 2013

Lange wusste ich nichts von Fulbert Steffensky. Vermutlich stand er schlicht im Schatten seiner Frau, deren Theologie ich ähnlich spät entdeckt habe … Neben seiner herrlich unverbrauchten Sprache schätze ich zwei Dinge an ihm: Er macht seine biographischen Lern-Wege transparent, steht zu den Wendungen in seinem Denken. Und er kümmert sich – vielleicht deshalb? – [...]

Ich und Wir

2. Oktober 2013

Die ARD-Themenwoche zum Thema »Tod« ist schon etwas länger her. Interessant und unbequem bleibt folgender Auszug aus einem damals veröffentlichten Leserbrief, der die (moderne? postmoderne?) Individualisierung des Sterbens kritisiert: Das Bekenntnis der großen protestantischen Theologin Dorothee Sölle wäre stattdessen wesentlich hilfreicher. Auf die Frage, ob mit dem Tod alles aus sei, hat sie geantwortet: »Ich [...]

Brot-Tod

18. Oktober 2012

Nach der Empfehlung eines Kollegen hier vor Ort blättere ich gerade in einem von Dorothee Sölles ersten Büchern. Und: »Die Hinreise«, mit dem Untertitel »Zur religiösen Erfahrung« erstmals erschienen 1975, beginnt dramatisch. Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, er stirbt sogar am Brot allein, einen allgegenwärtigen, schrecklichen Tod, den Tod am Brot allein, den [...]