Besondere Bücher

22. März 2015

Ausgerechnet ich – der auch im Jahr keine zehn Krimis schafft – hatte die Tage gleich zwei im Briefkasten. Gleichzeitig. Beide mit Bundesland-Lokalkolorit. Beide von Bekannten verfasst. Und beide könnten bis Ostern schon gelesen sein …

Nr. 1 hat mir völlig überraschend die Zuffenhäuser Autorin und Pferde-Expertin Sibylle Luise Binder vermacht. Deren liebenswert-originelle Protagonistin, Amtsveterinärin Friederike Abele – in der ich auch diesmal wieder autobiographische Züge entdecken dürfte … –, jetzt schon zum zweiten Mal in ein Baden-Württemberg-Verbrechen verwickelt wird … Vermutlich ist auch dieses Werk komplett mit einem goldenen Füllfederhalter niedergeschrieben worden. ;-)

Nr. 2 durfte ich einst schon vorab (probe)lesen. Verfasser Andreas Kolb heißt in Wirklichkeit anders, ist ein guter Freund und Kollege im Thüringer Wald. Eben dort (genauer: in Düsteroda) ist auch Samuel Pistorius Pfarrer, zumindest offiziell. Seinen (Kinder-)Glauben hat er im Theologiestudium an der Garderobe abgegeben. Welche »beschissene Trauergesellschaft« am Sonntag in der Kirche Platz nimmt, entscheidet er seitdem aktiv selbst. Und »in einer Schmuckurne, die mir der Bestatter als Anschauungsmaterial für die Konfirmanden geborgt hatte«, versteckt er die Mobiltelefone zweier toter Killer …

 

Deine Meinung?!