Auffahrgefahr

29. Mai 2009

Ein Zitat von Florian Illies zum soeben beendeten Evangelischen Kirchentag in Bremen – kritisch, aber gehaltvoll, satirisch, aber noch nicht polemisch, auch nach dreimaligem Durchlesen noch etwas geheimnisvoll…und – vor allem – nicht aus evangelikaler Perspektive (und somit hoffentlich mit Breitenwirkung). Gefällt mir!

Ja, was wäre die evangelische Kirche, so denken wir beim Blick in das Programmheft, ohne ihre Probleme mit der ungerechten Welt? Vielleicht, das nur als Vorschlag am Rande, eine Kirche von Gläubigen, die um ihren Glauben ringen, mit ihm leben, und die ihre Kraft und Anziehungskraft dadurch bezieht, dass sie in der Auseinandersetzung mit der Gesellschaft nicht betont, wie verständnisvoll und neugierig und aufgeschlossen sie ist – sondern: wie anders. Wer den notwendigen Sicherheitsabstand zur Wirklichkeit nicht einhält, fährt ihr irgendwann hintendrauf.

 

2 Kommentare zu “Auffahrgefahr”

  1. Alex meint:

    Mmh… mal ganz pragmatisch: Erwarten wir denn noch zu unseren Lebzeiten eine “Gerechte Welt”…?

  2. Daniel meint:

    Tja – die alte Frage… Gut evangelisch muss man darauf sagen: Nein, gerecht wird diese Welt hier nie mehr. Und trotzdem müssen wir alles tun, um es hinzubekommen. Ich finde diesen Spagat gar nicht so schwierig, muss ich zugeben…aber wahrscheinlich ist das nur ein Zeichen dafür, dass ich auch schon auf einer (auf welcher?!) Seite vom Pferd gefallen bin…

Deine Meinung?!