Abgestöpselt

2. April 2011

Auf die Gefahr hin, mich ein weiteres Mal als weltfremder Moralist zu profilieren… Ich wundere mich. Wundere mich, wie viele Menschen auf engstem Raum beieinander sein können – in der S-Bahn zum Beispiel –, ohne die leiseste Notiz voneinander zu nehmen. Weil MP3-Player, iPhone & Co. um so lauter ins Ohr wummern. Derart abgestöpselt haben wir dann nicht mal mehr einen Blick übrig. Geschweige denn ein Lächeln.

Alternativ geht das natürlich auch mit Hilfe von Zeitungen, Büchern, Computerspielen, … In jedem Fall: Irgendwie schade. Es gäbe viel zu entdecken, glaube ich.

 

3 Kommentare zu “Abgestöpselt”

  1. Tina meint:

    Irgendwann am Tag braucht mensch eben auch mal Ruhe. Wenn mensch dauernd und überall erreichbar ist, muss mensch sich die Privatsphäre halt anders holen. Wenn du in der Bahn sitzt, völlig groggy und auf dem Heimweg/Weg zum nächsten Termin ein bisschen ausspannen willst, bevor es weiter geht, was tust du? Den anderen geduldig zuhören und innerlich die Augen verdrehen? Ihnen ehrlich sagen: Entschuldigung, ich fühle mich von Ihnen genervt und möchte meine Ruhe haben? – oder vielleicht doch lieber verhindern, überhaupt in diese Situation zu kommen?
    Übrigens kann man auch mit MP3-Player noch lächeln, wenn man gerade interaktionsfähig ist. Oder ohne MP3-Player Nebenmenschen ignorieren und ohne Zeitung durch sie hindurch schauen. :)

  2. Daniel meint:

    …wobei Ersteres zumindest Männern in der Regel misslingt…

    Aber das soll jetzt keine versteckte Rücknahme werden. Wenn der Beitrag moralistisch war, dann ist das so. ;-)

  3. wilber69force meint:

    ich warte noch auf Warnhinweise, in der Verpackung von mp3playern:
    “Achtung beim drücken der Pausentaste kann es zu Stör Geräuschen durch die Natur kommen…” :D

Deine Meinung?!