»3000 Euro für einen Eistee«

30. August 2007

so titelte kürzlich die Hamburger Morgenpost. Passiert ist die Sache dem Betreiber des Bundesliga-Forums bundesligaforen.de, in dem ich seit kurzer Zeit Mitglied bin (weswegen ich auch von der Sache erfahren habe).

Ja, da fehlen einem schon die Worte… Hier findet man einige Seiten zur (lächerlichen) Vorgeschichte – und hier wird über den Prozess berichtet.

Nichts gegen den Schutz von geistigem Eigentum. Das ist auch bzw. gerade im Internet ’ne wichtige Sache. Aber wenn Homepage-Betreiber ihre Projekte ausschließlich mit Hilfe von Abmahnungen finanzieren, wird es merkwürdig, finde ich.

Dieser Beitrag enhält absichtlich kein Bild. Wäre doch jammerschade, wenn Judiths erste Monatsgehälter an »Marions Kochbuch« gingen.

An alle anderen Blogger: Wie macht ihr das mit euren Grafiken? Achtet ihr peinlichst genau auf Urheberrechte?! Würde mich jetzt wirklich interessieren…

 

Deine Meinung?!