Archiv für 8. Dezember 2010

Triste Tragik

8. Dezember 2010

»Das derzeit neueste und wohl beste Hotel im Stadtkern.« Wird eine Unterkunft in einem letztmals 2007 aufgelegten Reiseführer so umschrieben – und wirbt sie selbst mit dem Slogan »The elegance of hospitality« –, dann darf man auch was erwarten. Dachten wir. Was wir dann im Hotel »Kola Prieto« in Tanga erlebten, war ebenso trist wie [...]

Ungleiche Helden

7. Dezember 2010

Textlich orientiert sich das Rock-Pop-Oratorium der Dänen Jens Johansen und Erling Kullberg eng an Händels Original »Judas Makkabäus«. Beide Werke warten zum Beispiel mit dem folgenden Stück auf: See the conqu’ring hero comes, Sound the trumpets, beat the drums, Sports prepare, the Laurel bring, Songs of triumph to him sing. Immerhin die Melodie erinnert spontan [...]

Verblendet

6. Dezember 2010

Auf den ersten Blick wirkte er ganz sympathisch – der ältere Herr aus der Schweiz, der sich in Morogoro zu uns an den Restauranttisch setzte. Auch an der Idee, in der Nähe von Mombasa ein Haus zu bauen und den Lebensabend in Kenia zu verbringen, ist erst mal nichts verwerflich. Aber dann… Da setzt man [...]

Rockiger Händel

4. Dezember 2010

Mitte des 18. Jahrhunderts komponierte Georg Friedrich Händel sein Oratorium »Judas Makkabäus«. Unter dem Eindruck des Jakobitenaufstands von 1745 dachte er an eine Art Reaktualisierung des (blutigen…) Geschehens rund um den jüdischen Anführer Judas Makkabäus, von dem die biblischen Apokryphen berichten. 250 Jahre später haben zwei Dänen – Jens Johansen und Erling Kullberg – Händels [...]

Alleskenner

3. Dezember 2010

Selber schuld, wenn man mit abgedroschenen Floskeln auf die Nase fliegt. So wie ich, vorhin im Kindergartengottesdienst. Ich: »Und was da so passiert ist im Stall von Bethlehem, das könnt ihr nachher euren Eltern erzählen.« Vierjährige: (Mit gelangweilt-selbstbewusstem Blick.) »Meine Eltern kennen das alles schon.« Ich: (Belehrend-freundlich.) »Na – vielleicht hast du heute was gehört, [...]

Präsidenten-Parade

2. Dezember 2010

Längst nicht alle afrikanischen Regierungsoberhäupter haben sich mit Ruhm bekleckert. Aber abseits von Korruption, Misswirtschaft und Machtgier gibt es auch Vorbilder. Männer mit Visionen und wegweisenden Ideen. Denen hat der sengalesische Rapper Didier Awadi jetzt eine Stimme gegeben – ihre Stimme, um genau zu sein. Auf seinem Album »Présidents d’Afrique« vertont er Originalmitschnitte aus berühmten [...]

Pfiffig?!

1. Dezember 2010

Sicher: Der Preis mag »renommiert« sein. Sonst hätte Wolfgang Huber ihn letzte Woche auch kaum angenommen – und genauso wenig Hans Walter Wolff, Ernst Käsemann oder Jürgen Moltmann in den vergangenen Jahrzehnten. Und trotzdem wirkt die Sache auch ein klein wenig verdächtig auf mich: Eine kleine ländliche Kirchengemeinde in Südbaden – im Internet zumindest findet [...]