Archiv für 18. November 2010

Moderne Raubritter

18. November 2010

Semperoper, Zwinger, Schloss, … – Dresden hat viel zu bieten an historischen Gebäuden. Den neobarock-klassizistischen Bau gegenüber der Brühlschen Terrasse nennen die Einheimischen – mehr oder weniger liebevoll – »Raubritterburg«. Dort hat das Finanzministerium seinen Sitz.

Literaturgenuss mit Abstrichen

17. November 2010

In Ordnung – kritischer Journalismus ist sicher was anderes. Aber trotzdem mag ich die Bahn-Kundenzeitschrift »DB mobil« ganz gern. In der November-Ausgabe bin ich über die Kolumne »Literatur im Zug« gestolpert. Die erklärt das jeweils aktuelle Literaturprogramm in den ICE-Zügen – diesmal unter dem Titel »Propheten und kluge Köpfe«. Eine Erzählung von Uwe Johnson dreht [...]

Moral-Monopol?

14. November 2010

Nachdem ich Manfred Lütz’ »Gott«-Bestseller neulich so maßlos gelobt habe, ist jetzt auch mal was Kritisches erlaubt. Auch deswegen, weil ich es Lütz eigentlich zugetraut hätte, diesem einen populären Widerspruch zu entgehen. Anfangs wird noch – sehr treffend – festgestellt: Weder Religion noch Christentum noch Kirche sind Moralanstalten. (Was auch schon der gute alte Kant [...]

Sachschaden-Summen

13. November 2010

Eine Meldung im Radio. In der Zeitung. Oder sonstwo. Ein Unfall ist passiert. Eine Katastrophe hat sich ereignet. Verletzte. Tote sogar. Und dann das unvermeidliche Anhängsel: »Der Sachschaden beträgt 40.000 Euro.« Oder 10.000. Oder auch mal nur popelige 1.000. Wenn noch keine Schätzung vorliegt, sagt man eben genau das. So wie heute Vormittag, nach dem [...]

Kirchen-A(u)ktion

13. November 2010

Natürlich war schon der eigentliche Gottesdienst in Mtae ein Erlebnis – vor allem für die beiden Gäste aus Deutschland. Die mussten durften sich einleitend der Gemeinde vorstellen (dass ich Pfarrer werde, sagte ich vorsichtshalber nicht – vor einer spontanen Kurzpredigt auf Englisch hatte ich zu viel Respekt…) – und konnten (dank bekannter lutherischer Melodien) sogar [...]

Kreisendes Konfliktkarussell

11. November 2010

»Finden Sie das nicht auch unmöglich von meinem Schwiegervater?« – »Meinen Sie etwa, ich soll da jetzt einfach nachgeben?« – »Können Sie meine Lage verstehen?« …typische Wendungen, wie sie immer mal wieder auftauchen in einem Gespräch. Ein Problem liegt entfaltet da – und nun wird zur eigenen Positionierung aufgefordert. Mein spontaner Impuls: Ich will mich [...]

Glaube – und Gemeinde(n)

10. November 2010

Roland Wagner schreibt in »zeitzeichen« 9/2010 sehr persönlich über seine Geschichte mit dem Buddhismus. Berichtet von Erfahrungen, die andere mit christlichen Gemeinden machen (es scheint sich um interreligiöse Phänomene zu handeln…). Und wählt einen hier wie dort ambivalenten Ausweg. [...] in uns wächst die Sehnsucht nach mehr. Nach dem, was im Buddhismus »Sangha« heißt, im [...]

Mtae

9. November 2010

Mtae. Ein tansanisches Dorf, so unaussprechlich wie abgelegen. Schon Lushoto (bis heute relativ deutsch) steckt ziemlich weit drin in den Usambara-Bergen. Und dann braucht der Bus nicht mehr zwei Stunden (wie unser Reiseführer euphemistisch behauptete – sondern noch an die dreieinhalb. Es war so ziemlich das einzige Mal, dass uns ernsthafte Bedenken kamen bezüglich Übernachtung. [...]

Hinterher

6. November 2010

Ärger kommt selten allein. Eine email an die Deutsche Post Direkt GmbH. Sehr geehrte Damen und Herren, ein kleiner, gut gemeinter Tipp für Ihre Arbeit: Sollten Sie Adressdaten von Privatpersonen an diverse Unternehmen weiterleiten, dann sollten Sie in Ihrem eigenen Interesse die richtigen Daten verwenden. Am konkreten Beispiel: Es macht wenig Sinn, der Möbelkette IKEA [...]

Nervige Post

5. November 2010

»Verbindlich. Vertraulich. Verlässlich.« Klingt gut. Keine Ahnung, ob ich den neuen »E-Postbrief« der Deutschen Post je brauche. Aber man kann ja nie wissen. Und bevor all meine Namensvetter dieser Welt schneller sind… Dachte ich – und registrierte mich. Es kostet ja nichts. …eine leichtfertige Aussage, die ich im Nachhinein ein klein wenig relativieren muss. Ist [...]