Homepage   Persönliches

Persönliches


 
Das bin ich... Pfeil Kurz und knapp: Ein paar Infos über mich...
 
(Bei weiteren Fragen: Briefkuvert email genügt... ;-))
Pfeil Name: Daniel, Alter: 23.
 
Als Mitglied einer sechsköpfigen Familie habe ich drei kleinere Geschwister (zwei Brüder, eine Schwester). Mein Vater ist Internist und Oberarzt an einer Klinik, außerdem leitet er ein Projekt zur Betreuung von Schwerkranken. Meine Mutter arbeitet als Seelsorgerin im gleichen Krankenhaus.
 
...und dann wäre da noch Judith. :-)
Pfeil Mein bisheriges Leben im Schnelldurchlauf:
  • Aufgewachsen bin ich vor allem in Tübingen - kleine, feine Uni-Stadt in Baden-Württemberg.

  • Nach der Grundschule hab´ ich das sprachlich-humanistische Uhlandgymnasium besucht. Dort hab´ ich an verschiedenen AGs teilgenommen, zu besonderen Highlights wurden ein Moskau-Austausch sowie Studienfahrten nach Griechenland (drei Wochen!) bzw. Rom.
    Das Abitur kam 2002 (Leistungskurse: Mathe und Altgriechisch ;-), drittes Prüfungsfach: Geschichte, viertes Prüfungsfach: Reli). Hier geht´s zur Homepage meines Abi-Jahrgangs...

  • Während meiner Schulzeit habe ich gute Kontakte in unserer Kirchengemeinde bzw. im eng kooperierenden CVJM gefunden - die Folge war, dass ich mich dort an vielen verschiedenen Stellen engagiert habe.

  • ...mit dieser Info kann man vielleicht verstehen, dass ich bis Juni 2003 Zivi beim CVJM Region Groß Kreutz war. (Diese Gegend - in Brandenburg, einige Kilometer westlich von Potsdam bzw. Berlin - muss man nicht unbedingt kennen... ;-)) Meine dortigen Aufgaben: Büroarbeit, Fahrdienste, Erledigungen usw. - aber auch die eigenverantwortliche Mitarbeit in Jugendgruppen, die Organisation von Freizeiten bzw. Veranstaltungen, redaktionelle Aufgaben und vieles mehr. Hier sollte ich nochmal erwähnen, dass ich Christ bin und den Job deswegen aus Überzeugung gemacht habe...

  • Im August/September 2003 stand ein Hebräisch-Intensivkurs an der Uni Siegen an. Eine stressige Zeit, die aber sehr viel Spaß gemacht (und mir das Hebraicum beschert :-)) hat.

  • Pfeil  Einige Einblicke bzw. Radiobericht
     
  • Seit Herbst 2003 studiere ich evangelische Theologie auf Pfarramt.
     
    Begonnen habe ich an der Uni in Heidelberg, wo ich im vierten Semester die Zwischenprüfung absolviert habe.
     
    Ein paar meiner speziellen Interessengebiete (für Fachleute...):
     
    • Hebräisch ;-)
    • Narrative bzw. Kanonische Exegese des Alten Testaments
    • Bibelkunde
    • Mittelalter
    • Luthers »theologia crucis«
    • Theologiegeschichte des 20. Jahrhunderts (vor allem Karl Barth, Eberhard Jüngel)
    • Predigtlehre (u.a. nach Bohren, Herbst)
    • Fragen nach Prämissen theologischer Arbeit

    Besonders fasziniert - und geprägt - haben mich bisher die Dozenten Manfred Oeming, Joachim Vette (Altes Testament), Michael Welker (Systematik), Christian Möller, Michael Herbst (Praktische Theologie). Und - natürlich - der »knorrigste Theologe Deutschlands« (»ZEIT«-Zitat), Neutestamentler Klaus Berger. Insbesondere sein »Jesus«-Buch finde ich sehr lesenswert!
     
    An der Fakultät war ich zwei Semester lang als Tutor für das »Anfänger-Projekt« zuständig. Eine spannende Sache! Bis heute haben sich viele gute Kontakte ergeben.

  •  
  • Untergekommen bin ich während dieser Zeit im Schriesheimer Friedrich-Hauß-Studienzentrum - auch Nicht-Theologen sehr zu empfehlen!
     
    Pfeil   Ein Blick in meine alte Studentenbude...
    Pfeil   Im Wintersemester 2003/2004 habe ich eine Lektüre-Übung geleitet...
  •  
  • Ein Highlight der letzten Semesterferien war die Teilnahme an einer dreiwöchigen archäologischen Ausgrabung in Ramat Rachel, wenige Kilometer südlich von Jerusalem. In einem bunt gemischten Team (Deutsche, Israelis, Amerikaner; Archäologen, Theologen, Laien usw.) haben wir uns einen wichtigen geographischen Knotenpunkt der judäischen Königszeit - und eine dort gefundene Palastanlage - vorgeknöpft.

  • Pfeil  Neben einigen visuellen Eindrücken besteht auch die Möglichkeit, ein - mehr oder weniger seriöses - Reise-Tagebuch durchzuarbeiten. Auch eine offizielle Homepage steht zur Verfügung.
     
  • Von Ende September bis Anfang Oktober war ich zwei Wochen »Pilot« beim Projekt »ProChrist mobil«. Coole Erfahrung!

  • Pfeil  Mehr Infos?! - Hier gibt´s einige Bilder. Auch die Presse war aktiv: Gleich zweimal berichtete die Westdeutsche Zeitung (Artikel 1, Artikel 2). Weitere Texte kamen von der Rheinischen Post, den Willicher Nachrichten und BILD Düsseldorf. Ein kurzer Radiobeitrag rundet die Berichterstattung ab.
  Wappen von Tübingen
 
 
 
Uhlandgymnasium Tübingen
 
 
 
CVJM und Kirchengemeinde Derendingen
 
 
 
CVJM Region Groß Kreutz  
 
 
Universität Tübingen
 
 
 
Hebräischkurs in Siegen
 
 
 
Universität Heidelberg
 
 
 
Friedrich-Hauß-Studienzentrum Schriesheim
Pfeil Aktuell...  

  • Im Wintersemester 2005/2006 habe ich in Greifswald studiert. Was soll man sagen?! - Es war klasse... Vor allem die Praktische Theologie hat es in sich. Sehr innovativ - hier wird über die Kirche von morgen nachgedacht!
     
    Pfeil   Einblicke in meine Mini-WG an der Ostsee...
  •  
  • Im März 2006 stand ein Gemeindepraktikum auf dem Programm. Gastgeber war die Evangelische Kirchengemeinde Cleebronn.

  •  
  • Inzwischen bin ich wieder in der Heimat gelandet. Freue mich auf die Uni Tübingen. - dort läuft seit ein paar Wochen das Sommersemester...
     
    Pfeil   Erste Bilder von meiner neuen Tübinger WG...
  •  
  • ...was dann kommt? God knows... Vorerst rechne ich für 2008 mit dem Examen.
   
Universität Greifswald  
 
 
Universität Tübingen
Was in meiner Freizeit so passiert:
...das reicht dir noch nicht? Dann wirf´ einfach einen Blick in die anderen Rubriken...

 
Pfeil nach oben   Zum Seitenanfang     
 

Persönliches Jesus first! Warum man auf Windows verzichten kann... Schüler-Hilfen Denksport Wissenswert-Witziges Link-Liste    Gästebuch Bewertung meiner Seite email an mich
Letzte Änderung: 4. Juni 2006