Bewegendes Gebet

12. April 2011

Lange habe ich dem Foto nicht getraut. Auch noch nicht, als Hufi (im Kontext der Jahreslosung 2011) darüber gebloggt hatte. Koptische Christen schützen das Gebet muslimischer Mit-Kämpfer(innen) – und die revanchieren sich dann während der Sonntagsmesse… Irgendwie klang wirkte das zu schön, um wahr zu sein.

Dann aber kam der Abschluss-Abend des Zuffenhäuser Projekts »Aufeinander zugehen«. Und SWR-Redakteur Reinhard Baumgarten berichtete genau dasselbe. Er hatte es selbst miterlebt, auf dem Kairoer Tahrir-Platz. Da glaubte ich es endlich. Und war tief bewegt.

Es ist also tatsächlich möglich – echte Toleranz. Die nicht etwa behauptet, alles sei gleich-gültig. (Ein gemeinsames Gebet wäre auch aus praktischen Gründen nicht möglich gewesen…) Sondern gerade die Unterschiede erträgt – aktiv und friedlich. Und, nebenbei: Tahar Ben Jelloun liegt wohl richtig in der »ZEIT«. Der Norden Afrikas erlebt eine »Revolte ohne Islamisten«. Gott sei Dank.

 

2 Kommentare zu “Bewegendes Gebet”

  1. Hufi meint:

    Ich hatte es damals schon geglaubt, weil die Fotografin auf Twitter das recht überzeugend begründet hat …

  2. Daniel meint:

    Da habe ich vermutlich nicht gründlich genug gelesen. Oder mir ging es so wie den Jüngern nach der Auferstehung. Die haben’s ja auch nicht gleich geglaubt…

Deine Meinung?!