Beleidigte Bleifüße

7. Januar 2012

Wer würde nicht gern wissen, was das neue Jahr bringt? Zukunfts-Spekulanten haben Hochkonjunktur in diesen Tagen, – vielleicht gerade dann, wenn sie Unheil ankündigen.

Einer von ihnen ist Wolfgang Wegener. Und er behauptet weiß (in seinem übermorgen erscheinenden Buch): »Deutschland schafft das Auto ab«.

Erst dachte ich noch, auf einer doppelseitigen Anzeige des skurrilen Rottenburger Kopp Verlags gelandet zu sein (mit dem die ADAC »Motorwelt« regelmäßig Geschäfte macht). Doch es handelt sich allen Ernstes um eine »Buchvorstellung« von Redakteur Wolfgang Weimer. Der sogleich munter mit einstimmt in Wegeners Wehklagen: Das Automobil wird »diskriminiert«, seine Insassen »schikaniert« und von »Tausendschaften von Polizisten« »kalt enteignet«. Die »Anti-Auto-Zeitgeist-Krake« [sic!] macht »unsere Innenstädte mit übertriebenen Fußgängerzonen zu toten Räumen« – und gibt konsequent »immer alle[n] anderen Verkehrsmittel[n] Vorfahrt«. Logisch, dass »die Politik« schon seit den Siebzigern systematisch-ideologisch daran arbeitet …

Mag sein, dass ich als Stuttgarter schlicht in der falschen Stadt lebe, um angemessen zu urteilen. Und trotzdem: Wo um alles in der Welt leben die Herren Wegener und Weimer??? (»Typisch deutsch« lautete mein Blog-Eintrag vor genau einem Jahr …)

 

17 Kommentare zu “Beleidigte Bleifüße”

  1. Jona meint:

    Wieso wusste ich nur schon beim Lesen des genannten Artikels, dass der in irgendeiner Form in deinem Blog auftauchen würde?! ;)

  2. Daniel meint:

    Was? DU bist auch ADAC-”Motorwelt”-Leser??? ;-)

  3. Sven meint:

    Fußgängerzonen als tote Räume??? Selten etwas so dämliches gelesen.

  4. Daniel meint:

    Gell? Der Autor weiß aber, dass zig Fußgängerzonen »gescheitert« seien. Denn: Sobald die Leute nicht mehr mit dem Auto an die Geschäfte rankommen, erleiden die massive Umsatzeinbußen …

  5. Johannes meint:

    Ein Klassiker, Daniel. Diese Form des Kommentars ist bei dir ja schon ein etabliertes Format! ;-)
    Ich habe übrigens von dir auch einen Kommentar zu dem Hetzartikel gegen die Umwelt-Plaketten aus der letzten “Motorwelt” vermisst. ;-)

  6. Daniel meint:

    … tja … gelegentlich (vor allem im November) hat man als Pfarrer ja auch noch andere Dinge zu tun … :-/

  7. Daniel meint:

    … aber auch an dich, Johannes, die verblüffte Rückfrage: Tu quoque fili?!

  8. Johannes meint:

    Hehe, verständlich.

    Und nein, ich bin kein ADAC-Mitglied. Hab die Zeitschrift von meinem Schwiegervater überlassen bekommen (wegen besagtem Plaketten-Artikel). ;-)

  9. Jona meint:

    Klar lese ich die Motorwelt.
    Und das mit den Fußgängerzonen stimmt doch auch ;-) Neulich war erst ein Bild im Tagblatt aus Zeiten als der Marktplatz noch Parkplatz war und die Autos sich die Neckargasse runterstauten…

    Überraschend ist es ja auch nicht, dass dem ADAC die Vorstellung eines solchen Buches am Herzen liegt – zumal bei dem Auto(r).

    Was war denn mit dem Plakettenartikel?

  10. Daniel meint:

    Vermutlich war der ADAC gegen die Plaketten …

  11. Johannes meint:

    Jo, der ADAC sagt, Plakettenpflicht ist reine Umweltpropaganda der Regierung zum Ankurbeln der Wirtschaft. Und dann gibts dazu obstruse Statistiken, die das belegen. Schon recht amüsant. ;-)

  12. Jona meint:

    Die Plaketten sind ja auch Schwachsinn.

  13. Daniel meint:

    … an einer sachlichen Diskussion darüber hätte ich durchaus Interesse. Aber wenn die Plaketten von vornherein an den Saugnäpfen der Anti-Auto-Zeitgeist-Krake festgemacht werden, dann nicht …

  14. Jona meint:

    Wie gesagt: ich hab den entsprechenden Artikel nicht gelesen, aber der Sinn der Plakatten erschließt sich mir nicht.

  15. Jona meint:

    P.S.: ich wusste ja gar nicht, dass du den gleichen Namen trägst wie der Zirkusdirektor ;)

  16. Daniel meint:

    Man lernt nie aus … Aber beim Googlen schlage ich ihn knapp. :-) (Und ob es die Domain daniel-renz.de noch gibt, habe ich vor der Hochzeit extra überprüft …)

  17. Jona meint:

    Auch ne Art die Namenswahl zu überdenken :)

Deine Meinung?!