Autofahrers Ängste

21. Juni 2009

So fortschrittlich Bauarbeiten auch über die Bühne gehen mögen: Wenn Straßen an einer Stelle aufgerissen werden, bleibt meist eine kleine Unebenheit zurück…bis die oberste Asphaltschicht ersetzt wird. Seit ein paar Tagen ist auch die hiesige Ortsdurchfahrtsstraße betroffen. Und regelmäßig erlebe ich dasselbe amüsante Szenario: Die anfahrenden Autos mögen so teuer (und robust!) sein, wie sie nur mögen (die beliebteste Marke liegt in Stuttgart auf der Hand) – unmittelbar vor der betroffenen Stelle legen an die 80 Prozent der Fahrer(innen) eine Vollbremsung hin. Um die Kante dann im Schneckentempo zu überwinden.

Ich behaupte: Völlig unnötig. Ein Auto, dass solche Mini-Hindernisse nicht mit Tempo 50 nehmen kann, würde auf jeder normalen Autobahn auseinanderfallen. In letzter Zeit ertappe ich mich sogar dabei, wie ich vorher extra noch aufs Gas drücke. (Wann kann man mit einem Lupo schon mal Strecke gutmachen?!)

 

Ein Kommentar zu “Autofahrers Ängste”

  1. Johanna meint:

    lach – zeig das mal nem Brasilianer! Was da fuer Schlagloecher ohne jegliches Bremsmanoever oder im Notfall im rasenden Slalomlauf ueber- und umfahren werden…

Deine Meinung?!