Alter Atari (1)

17. Februar 2013

Anfang 2003 bin ich mit einem in Berlin erstandenen nagelneuen iBook G3 zum Macianer geworden – gerade noch rechtzeitig, bevor mein Atari Falcon 030 heiteren Himmels nicht mehr ins Internet kam (inzwischen funktioniert auch die Festplatte nicht mehr). Neben der Gewissheit, mit dem neuen System nicht völlig daneben zu liegen, hat mich damals die Möglichkeit getröstet, einen Großteil meiner Atari-Programme bei Bedarf weiter nutzen zu können, dank der Emulation »MagiCMacX« aus dem Hause Application Systems Heidelberg.

… doch seit den letzten beiden Mac-OS-X-Upgrades auf »Lion« (10.7) bzw. »Mountain Lion« (10.8) ist nun auch das Geschichte. Und so habe ich die ersten Elternzeit-Tage (unter anderem) genutzt, um mit dem MacBook, auf dem noch »Snow Leopard« (10.6) läuft, alle Atari-Textdateien (erstellt mit »SCRIPT5« – Endung »*.STX«) einzeln ins ASCII-Format zu exportieren. Uff.

Daraus ist unversehens eine kleine geschichtliche Exkursion geworden – mit so manchem Aha-Erlebnis. Unglaublich, wie das vor zehn, fünfzehn Jahren so war mit dem Computer …

… erstes Stichwort: Speicherplatz. So um die 2.000 Textdateien sind während meiner Schul- bzw. Zivizeit zusammengekommen. Ohne Grafiken. Aber mit Tabellen und dergleichen. Und ansprechendem Layout sowieso. Platzbedarf: 23 MB. Insgesamt.

 

Deine Meinung?!